15’000 Franken Sachschaden - Vandalen zerstören Schultoiletten – «Wir erkennen die Handschrift»
Publiziert

15’000 Franken SachschadenVandalen zerstören Schultoiletten – «Wir erkennen die Handschrift»

In der Nacht auf Donnerstag hat eine Vandalengruppe das Schülerbad sowie mehrere Parkbänke und Tische in Unterseen BE zerstört. Der Gemeinderat kennt die Handschrift bereits.

1 / 6
Seit Donnerstagmorgen sind die Wände des Schülerbads in Unterseen BE nicht mehr weiss, sondern mit schwarzen Aufschriften bemalt. 

Seit Donnerstagmorgen sind die Wände des Schülerbads in Unterseen BE nicht mehr weiss, sondern mit schwarzen Aufschriften bemalt.

ZVG
Eine Vandalengruppe hat sie mit Pinsel und Farbe an die Wand geschmiert. 

Eine Vandalengruppe hat sie mit Pinsel und Farbe an die Wand geschmiert.

ZVG
Die Handschrift wurde vom Gemeinderat wiedererkannt. Es muss sich um dieselbe Vandalengruppe handeln, die auch schon letztes Jahr in Unterseen gewütet hat. 

Die Handschrift wurde vom Gemeinderat wiedererkannt. Es muss sich um dieselbe Vandalengruppe handeln, die auch schon letztes Jahr in Unterseen gewütet hat.

ZVG

Darum gehts

  • In einer Schultoilette in Unterseen BE wurden in der Nacht auf Donnerstag mehrere Wände verunstaltet. Auch Parkbänke, Tische und Klos wurden zerstört.

  • Der Sachschaden beläuft sich auf mehr als 15’000 Franken.

  • Der Gemeinderat kennt die Handschrift der Vandalen bereits: Bereits letzten Herbst haben sie in einer Schulanlage Spuren hinterlassen.

  • Die Polizei ermittelt zur Täterschaft. Der Gemeinderat steht kurz davor, ein Kopfgeld auszusetzen.

Betritt man in Unterseen BE das Schülerbad, fallen sofort dunkle Aufschriften auf, die die weissen Toilettenwände prägen. Erkennbar sind antifaschistische Symbole, Cannabis-Zeichen und Beleidigungen. Mit Pinsel und Farbe wurden sie in der Nacht auf Donnerstag von einer Vandalengruppe aufgemalt. Auch eine Spülung und eine Wasserleitung hat die unbekannte Täterschaft zerstört sowie Parkbänke und Holztische an der Seepromenade. «Wir schätzen den Sachschaden auf über 15’000 Franken», sagt Gemeinderat Stefan Zurbuchen. Das Schülerbad ist bis auf Weiteres geschlossen. Den Schülerinnen und Schülern stehen Toi Toi zur Verfügung. Der Unmut ist gross – von allen Seiten.

Handschrift wiedererkannt

Bereits im Herbst letzten Jahres ist es in einer Unterseener Schulanlage zu einem ähnlichen Vandaleakt gekommen. «Seither hat der Vandalismus hier und in unseren Nachbarsgemeinden massiv zugenommen», sagt Zurbucher. Man gehe davon aus, dass stets dieselbe Vandalengruppe ihren Unfug treibt. «Die Schmierereien haben immer denselben Charakter – es sind dieselben Zeichen und dieselbe Handschrift.» Der Gemeinderat habe mittlerweile eine Vermutung, wer hinter den Beschädigungen stecken könnte. «Die Kantonspolizei geht diesen Indizien derzeit nach.» Die Kapo bestätigt, dass die Untersuchungen in Gange seien.

Derweilen sei es für die Gemeinde an der Zeit, härtere Massnahmen umzusetzen. «Wir begreifen die Frustration der Jugendlichen, doch solche Verwüstungen anzurichten ist definitiv keine Lösung», so Zurbucher. Am Montag werde der Gemeinderat darüber abstimmen, ob ein Kopfgeld auf die Täterschaft ausgesetzt werden soll. «Die Belohnungssumme würde sich im vierstelligen Bereich befinden.» So möchten sich die Gemeinde und die Polizei hilfreiche Informationen beschaffen, die bestenfalls direkt zur Täterschaft führen.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung