«Vandalismus ist für Jugendliche Sport»
Aktualisiert

«Vandalismus ist für Jugendliche Sport»

Gewalt als Sport, zu viel Alcopops und Fast-food: Bundespräsident Joseph Deiss will mit Kreativitätsangeboten gegen Jugendprobleme vorgehen.

«Vandalismus und Gewalt sind bei den Jugendlichen zum Sport geworden», sagte Deiss gestern an der Tagung der Kommission für Kinder- und Jugendfragen. Zudem würden zu viele Alcopops und Frites konsumiert. Deiss drückte dies mit dem Wortspiel aus: «Die Generation @ läuft Gefahr, zur Generation fat zu werden.»

Trotz Sparmassnahmen gilt es laut Deiss, mehr Orte der Begegnung und der Kreativität wie Kinderkrippen und Spielplätze zu schaffen. «Wenn wir den Kindern für die Freistunden an der Schule keine Alternativen bieten und sie deshalb in den Strassen herumhängen, nehmen die Probleme ihren Anfang.»

Auch Beat Zemp, Zentralpräsident des Dachverbands der Lehrer, warnt: «Die Kantone sollten es sich zweimal überlegen, wegen Spardrucks gewisse Unterrichtsstunden zu streichen.» Denn es bestehe Gefahr, dass sich das Problem verschärfe. Bereits heute seien 60% der Primarschüler am Nachmittag alleine ohne Eltern zu Hause.

(AP/csr)

Deine Meinung