Irène Schäppi
Publiziert

Vanille-Parfüms feiern gerade ein Comeback

Der süss-zuckrige Duft von Vanille erinnert an Desserts aus der Kindheit – und das kann in unsicheren Zeiten durchaus tröstlich sein.

von
Irène Schäppi
23.12.2020

Die einen lieben, die anderen hassen sie: Vanille-Parfüms. Unumstritten ist allerdings, dass der Duft von Vanille nebst einer aphrodisierenden Wirkung gestresste Gemüter ausgleichen, entspannen und beruhigen kann. Ausserdem soll der Duft von Vanille sogar antidepressiv wirken, wie Untersuchungen zeigen.

Vanille-Parfums sind definitiv zurück

Die Nachfrage nach den bis vor Kurzem eher belächelten Vanille-Parfums scheint jetzt wieder zu steigen. Das bestätigt etwa Serge Lutens: Beim Counter in der Globus-Filiale in Zürich erkundigten sich Kundinnen und Kunden offenbar in letzter Zeit vermehrt nach dem Eau de Parfum Un bois vanille des Luxus-Beautylabels. Auch die Zürcher Parfümerie Osswald bestätigt den Trend: «Unsere Duftexpertinnen verkaufen derzeit wieder sehr viele Vanille-Düfte.»

Vanilllin soll antibakteriell wirken

Möglicherweise hat der derzeitige Run auf Vanille-Düfte mit Nostalgie zu tun: Vanille erinnert an Desserts aus der Kindheit, an das erste Parfüm als Teenager. In unsicheren Zeiten kann ein Duft und die positive Erinnerung, die er auslöst, durchaus trösten.

Was den vielen neuen Vanille-Fans wohl nicht klar ist: Nebst den stimmungsaufhellenden Vorteilen soll Vanille auch über gesundheitsfördernde Eigenschaften verfügen. Studien zeigen, dass Vanillin, Ethylvanillin und Vanillinsäure eine antibakterielle Wirkung haben. Was wohl auch mit ein Grund ist, weshalb Vanille nach Safran das zweitwertvollste Gewürz der Welt ist und Parfums mit echtem Vanillin nicht gerade günstig sind.

Hier ein Round-up für dich aus neuen und bereits bewährten Vanille-Parfüms:

Flavia Vanilla / 82 von Parle Moi de Parfum

Flavia Vanilla / 82, Eau de parfum von Parle Moi de Parfum, Fr. 218.– bei Spitzenhaus Parfümerie

Flavia Vanilla / 82, Eau de parfum von Parle Moi de Parfum, Fr. 218.– bei Spitzenhaus Parfümerie

Irène Schäppi

Dank der frisch-fruchtigen Kombination aus Ylang-Ylang, Magnolie, Pfirsich und Vanillin hat es Parfumeur Michel Almairac geschafft, ein Vanille-Eau de Parfum mit einem gewissen Extra zu kreieren. Damit eignet sich der Duft für alle, die momentan noch selbst bei einem Hauch von Vanille zusammenzucken. Ein Tipp an alle Vanille-Haterinnen und Hater: Das Parfüm sollte auf der eigenen Haut getestet werden, wo es sich richtig entwickeln kann.

Vetiver & Golden Vanilla von Jo Malone

Vetiver & Golden Vanilla, Cologne Intense von Jo Malone ab Fr. 116.90 bei Globus

Vetiver & Golden Vanilla, Cologne Intense von Jo Malone ab Fr. 116.90 bei Globus

Irène Schäppi

Auch dieses im Januar lancierte Cologne Intense ist ein wunderbares Vanille-Einsteiger- und Einsteigerinnen-Produkt. Denn neben Bourbon-Vanille rücken hier nach dem Aufsprühen vor allem Ingredienzen wie Kardamom, Grapefruit-Tee und die erdige Note von Vetiver in den Vordergrund.

Vanitas von Profumum Roma

Vanitas, Parfum von Profumum Roma, ab Fr. 94.- bei Parfümerie Osswald

Vanitas, Parfum von Profumum Roma, ab Fr. 94.- bei Parfümerie Osswald

Irène Schäppi

Giuseppe, Luciano, Maria und Felice Durante – die vier Nasen hinter dem Duftlabel Profumum Roma – entwickeln aus Prinzip nur Parfums mit einer hohen Konzentration, also über 43-Prozentiges. Das gilt auch für Vanitas, das mit einem Mix aus Vanille, Orangenblüte, Sandelholz und Myrrhe auch gerne von Männern getragen wird. Why not?

Un bois vanille von Serge Lutens

Un bois vanille, Eau de parfum von Serge Lutens, Fr. 239.90 bei Jelmoli

Un bois vanille, Eau de parfum von Serge Lutens, Fr. 239.90 bei Jelmoli

Irène Schäppi

Trägt man Un bois vanille das erste Mal auf, entwickeln sich rauchige Vanille-Noten auf der Haut, die stark an Crème Brûlé erinnern. In diesem Eau de Parfum spielen Duftnoten wie mexikanisches Vanilleabsolue, Sandelholz, Süssholz und Kokosmilch die Hauptrolle. Einfach nur lecker.

Tihota von Indult

Tihota, Eau de parfum von Indult, Fr. 198.- bei Parfümerie Osswald

Tihota, Eau de parfum von Indult, Fr. 198.- bei Parfümerie Osswald

Irène Schäppi

Hinter Tihota steckt Parfumeur Francis Kurkdjian, dem es mit diesem Eau de Parfum gelungen ist, einen Duft zu kreieren, der dem Geschmack einer echten Vanille-Schote wohl am nächsten kommt. Und das obwohl darin neben Vanille auch Duftnoten von Moschus und Tonkabohne zu finden sind. Für Neulinge gilt hier: Finger weg. Für Fans: Je mehr, desto besser!

Welches ist dein Lieblingsparfum? Teile es mit uns in den Kommentaren!

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
13 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Mauro111

24.12.2020, 21:01

Mein absoluter Favorit ist Pegasus von Parfums de Marly. Vanille ist hier nur sehr dezent wahrzunehmen. Mein absoluter Lieblingsduft im Winter (m). Wem das zu teuer ist kann Craze von Armaf kaufen, kostet nur ein bruchteil und riecht fast identisch.

Dufti

24.12.2020, 14:08

Ich , m, habe ein Zimtparfüm, extra für den Winter. Sehr speziell, aber unaufdringlich.

Phil Krill

24.12.2020, 04:36

... diese "Vanille"-Parfüms machen alles schlumpfig und das ist zuviel. Lieber in eine Creme-Schnitte beissen und gut ist.