Nachbar-Tratsch: Vater demontiert nach Stichelei Albanien-Flagge
Publiziert

Nachbar-TratschVater demontiert nach Stichelei Albanien-Flagge

Nachdem die Nachbarn lästerten, nahm der Vater des 26-jährigen Kosovaren A. M. die Albanien-Flagge vor seinem Haus ab.

von
Qendresa Llugiqi
1 / 6
Seit mehreren Jahren hisst Familie M. die Albanien-Flagge vor ihrem Haus im Kanton Aargau. Weil sich nun Nachbarn beschwert haben, demontierte der Ehemann die Flagge.

Seit mehreren Jahren hisst Familie M. die Albanien-Flagge vor ihrem Haus im Kanton Aargau. Weil sich nun Nachbarn beschwert haben, demontierte der Ehemann die Flagge.

zvg
Sohn A. M.* (26) fragte nun die albanische Community im Internet nach ihrer Meinung. Genau wie er und sein Vater sei auch die Community gespalten.

Sohn A. M.* (26) fragte nun die albanische Community im Internet nach ihrer Meinung. Genau wie er und sein Vater sei auch die Community gespalten.

zvg
In den Kommentaren heisst es etwa: «Wenn, dann macht man auch die Schweizer Fahne hoch. Du bist hier in der Schweiz und nicht im Kosovo.»

In den Kommentaren heisst es etwa: «Wenn, dann macht man auch die Schweizer Fahne hoch. Du bist hier in der Schweiz und nicht im Kosovo.»

zvg

«Ich wohne seit circa 15 Jahren in einem Haus im Aargau, das mein Vater gekauft hat. Seit sicher sieben oder acht Jahren hisse ich die albanische Fahne jedes Jahr wieder», schreibt A. M.* (26) in einem Facebook-Beitrag, den er in der Gruppe «Du bisch Albaner wenn» gepostet hat. Vor kurzem hätten jedoch seine Nachbarn wegen der Flagge gestichelt. Daraufhin habe sein Vater diese abmontiert. Der junge Kosovare fragt nun: «Würdet ihr sie wieder hochziehen – also nicht aus Trotz –, sondern weil es euer Haus ist, oder die Fahne aus Respekt als Gast in ihrem Land unten lassen?»

Für 20 Minuten präzisiert A. M., dass es bisher nie Reklamationen aus der Nachbarschaft gegeben habe und sie alle es eigentlich sonst immer gut miteinander hätten. Bis letzte Woche: «Mein Vater kam gerade nach Hause und hörte den einen Nachbarn zum anderen sagen: ‹Stutz den Baum nicht, dann kannst du auch eine Flagge anbringen.›» Der andere habe dann hämisch gelacht. Der Vater von M. habe das gehört und die Nachbarn gefragt, ob sie die Flagge als störend empfinden würden. «Sie gaben ihm zwar keine Antwort, er nahm die Flagge aber gleich ab. Als ich dann nach Hause kam, meinte er, ich solle sie nicht wieder aufhängen. Wir seien Gäste in diesem Land und sollten nicht provozieren.»

Gespaltene Community

Er hingegen könne die Reaktion seines Vaters nicht nachvollziehen: «Es ist unser Haus und wir müssen ja unsere Herkunft nicht verbergen. Auch andere ausländische und Schweizer Nachbarn haben Flaggen aufgehängt.» Ausserdem verstehe er nicht, warum die albanische Flagge eine Provokation sein solle: «Das Land hatte ja weder Streit noch Krieg mit der Schweiz. Ausserdem steht sie ja nicht für etwas Schlimmes oder Verbotenes wie etwa eine Hakenkreuz- oder eine IS-Flagge.»

Auf seine Frage habe die albanische Community gespalten reagiert: «Einige dachten eher wie mein Papa, andere wiederum vertraten meine Meinung.» In den Kommentaren heisst es etwa: «Wenn, dann macht man auch die Schweizer Fahne hoch. Du bist hier in der Schweiz und nicht im Kosovo» und «würde sie nicht hochmachen. Aus Respekt. Albaner bist du mit dem Herz, nicht mit der Flagge.» Oder: «Dein Haus, deine Regeln» und «Wenn du sie nicht hisst, tue ich es. Sollen sie doch motzen.»

Aus gesundheitliche Gründen konnte der Nachbar, der den Spruch gemacht haben soll, auf Anfrage von 20 Minuten keine Auskunft geben. Seine Frau meint jedoch: «Wir haben es gut in der Nachbarschaft, fühlen uns alle sehr wohl. Uns stört niemand, auch keine Flagge. Die Familie kann sie gern oben lassen.» Ausserdem könne sie sich nicht vorstellen, dass ihr Mann einen solchen Spruch machen würde.

*Name der Redaktion bekannt

Deine Meinung