Schweizer Familie in Utah: Vater erschoss Frau, Stieftochter und Sohn

Aktualisiert

Schweizer Familie in UtahVater erschoss Frau, Stieftochter und Sohn

Eine vierköpfige Familie wurde vor fünf Tagen in ihrem Haus tot aufgefunden. Jetzt ist klar: Der Vater hat zwei Waffen gekauft und alle erschossen – zuletzt sich selbst.

von
ann
1 / 4
Die Polizei fand die Leichen der Schweizer Familie.

Die Polizei fand die Leichen der Schweizer Familie.

Keystone/Sammy Jo Hester /The Daily Herald via AP
Laut den am Mittwoch veröffentlichten Akten handelt es sich um einen erweiterten Suizid.

Laut den am Mittwoch veröffentlichten Akten handelt es sich um einen erweiterten Suizid.

Keystone/Adam Fondren/The Deseret News via AP
Alle Opfer wiesen Schussverletzungen auf.

Alle Opfer wiesen Schussverletzungen auf.

Keystone/Al Hartmann/The Salt Lake Tribune via AP

Nach einer ausführlichen Untersuchung und Auswertung der Spuren am Tatort und der Autopsie der Leichen kann die Polizei von Mapleton bestätigen, was bereits vermutet wurde: Jessica G. (42), ihre Tochter Samantha B. (16) und Sohn Alexandre G. (5) wurden von Timothy G. (45) erschossen.

Der Vater der schweizerisch-amerikanischen Familie, die erst im Juli aus dem Kanton Neuenburg nach Mapleton im US-amerikanischen Staat Utah gezogen war, hatte im September zwei Waffen gekauft. Mit der einen Waffe erschoss er Frau, Stieftochter, Sohn und Hund. Die zweite nutzte er, um sich selbst zu richten.

Zum Motiv kann die Polizei noch nichts sagen

Die Familie war am vergangenen Donnerstag in ihrem Haus entdeckt worden, nachdem Nachbarn besorgt gemeldet hatten, dass beide Autos längere Zeit nicht bewegt worden waren.

Wieso es zu dieser Tragödie kam, kann die Polizei noch nicht sagen. «Das Motiv ermitteln wir immer noch», so Polizeichef John Jackson. Er hofft, dass die sichergestellten elektronischen Geräte «etwas Licht in die Dynamik in dieser Familie» bringen können. Dafür, so Jackson, werde die Polizei aber noch mehrere Monate brauchen.

Timothy G. soll früher Armee-Pilot gewesen sein

Freunde in Neuenburg erzählen, das Paar sei sehr liebevoll miteinander umgegangen. Dennoch habe es offenbar Probleme gegeben. «Sie hat mir anvertraut, dass sie viele Sorgen hat», erzählte eine Bekannte. So hätten sie Geldprobleme gehabt und der Mann liebe sie «zu sehr».

Offenbar hatte Ehemann Timothy G. früher als Pilot in der Armee gedient. In dieser Zeit soll er etwas Traumatisches erlebt haben, über das aber nicht gesprochen wurde.

Deine Meinung