Aktualisiert 27.07.2015 14:45

Flucht auf die Philippinen?«Vater hatte Entführung der Kinder geplant»

Wo sich die Familie aus Trimbach im Kanton Solothurn befindet, ist noch immer unklar. Eine Bekannte sagt, der Vater habe die Entführung der Kinder schon lange geplant.

von
tab/sda

Neue Details im Fall der verschwundenen Familie aus Trimbach SO kommen ans Licht: Laut einer Nachbarin haben die Eltern ihre Kinder regelmässig vernachlässigt.

Sie habe die Jüngere schon am alleine am Fluss gefunden und dann zurückgebracht, sagt sie zu Tele M1. Sie glaube, die Eltern hätten sich mit den Kindern auf die Philippinen abgesetzt, damit sie die Töchter behalten können.

Eine Bekannte von Vater Christian Kast geht noch einen Schritt weiter: «Ich weiss, dass Christian mit seiner Familie die Entführung der Kinder plante», sagt sie zur «Aargauer Zeitung».

Mutter wollte das Land verlassen

Der Vater habe dies schon vor längerer Zeit angekündigt. Sie sei davon ausgegangen, dass er dieses Vorhaben wieder aufgegeben habe, da ihm alle davon abgeraten hätten.

Die Ehe zwischen den Eltern sei zerrüttet. Die Mutter Margie habe eines Tages sogar mit einem One-Way-Ticket nach Manila am Flughafen gestanden. Die Frau entschied sich schliesslich aber gegen den Flug und blieb in der Schweiz.

Polizei spricht nach wie vor von einem Vermisstenfall

Von der vermissten Familie fehlt bisher noch jede Spur. Die Bekannte von Christian Kast sagt, es sei möglich, dass sie sich in seinem Wohnwagen verstecke. Dieser habe zuletzt in Kloten gestanden, vielleicht sei der Vater dort.

Erste Hinweise aus der Bevölkerung würden ausgewertet, hiess es bei der Kantonspolizei Solothurn. Sie spricht weiterhin von einem Vermisstenfall und nicht von einer Entführung. Auch die Polizei vermutet, dass sich die Familie ins Ausland abgesetzt haben könnte.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.