Zürich: Vater nach Ausraster verurteilt
Aktualisiert

ZürichVater nach Ausraster verurteilt

Während der Übergabe seiner Tochter an die getrennt lebende Ehefrau hat ein erzürnter Vater in Zürich-Altstetten beinahe seinen Schwiegervater und einen Begleiter angefahren.

Dafür kassierte der 39-Jährige vom Zürcher Obergericht eine bedingte Geldstrafe. Passiert war es am 26. Oktober 2008: Damals wollte der Angeklagte nach einem Besuchstag seine damals 14 Monate alte Tochter zurück zu seiner Noch-Ehefrau bringen. Als er mit dem Auto ankam, wartete dort nicht seine Gattin, sondern sein heute 61-jähriger Schwiegervater und ein vier Jahre älterer Kollege. Kaum war der Angeklagte ausgestiegen, kam es zu einem heftigen Streit. Der Grund dafür war, dass einer der beiden Senioren das Kind dem Vater aus den Händen gerissen hatte. Laut Anklage fuhr der Mann daraufhin fluchend aufs Trottoir und hielt auf die beiden Männer zu, die sich nur knapp in Sicherheit bringen konnten.

Deine Meinung