«Gorch Fock»: Vater von toter Kadettin erhebt schwere Vorwüfe
Aktualisiert

«Gorch Fock»Vater von toter Kadettin erhebt schwere Vorwüfe

Der Skandal rund um das Schulsegelschiff der Deutschen Marine weitet sich aus. Jetzt will der Vater der verstorbenen Jenny B. den Fall neu aufrollen. Er vermutet, seine Tochter sei sexuell belästigt worden.

Die «Gorch Fock» vor dem Hafen von Ushuaia in Argentinien.

Die «Gorch Fock» vor dem Hafen von Ushuaia in Argentinien.

Der Vater der im September 2008 von Bord der «Gorch Fock» gestürzten Offizieranwärterin Jenny B. fordert eine Neuaufnahme der Ermittlungen zum Tod seiner Tochter. Er habe gleich nach dem Vorfall den Verdacht gehabt, seine Tochter könnte an Bord sexuell belästigt worden sein, schreibt die «Bild»-Zeitung in ihrer Montagsausgabe.

«Ich halte es durchaus für möglich, dass Jenny bedrängt wurde und bei einer Rangelei über Bord ging. Ein Unfall macht einfach keinen Sinn. Sexuelle Nötigung habe ich mir von Anfang an als Szenario vorgestellt», sagte der Vater dem Blatt. Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) müsse sich jetzt dafür einsetzen, neue Untersuchungen zu veranlassen. «Wenn er Transparenz will, muss dieser Fall noch einmal untersucht werden.»

Ein letztes E-Mail an die Mutter

Der Zeitung liegt nach eigenen Angaben eine E-Mail vor, die Jenny B. 24 Stunden vor ihrem Tod am 2. September 2008 an ihre Mutter schrieb. Darin bat sie, noch am Abend ihrer Rückkehr einen Arzttermin zu vereinbaren. «Mama, ich MUSS einen Termin bekommen. Ansonsten muss ich Samstagabend ins Krankenhaus und mich dort in der Notaufnahme untersuchen lassen.» In Grossbuchstaben habe sie hinzugefügt, dass sie den Arzt ihres Vertrauens sehen müsse und bittet den Angaben zufolge ihre Mutter: «Ich weiss, dass das viel verlangt ist, aber ich muss untersucht werden. Erkläre ihm (dem Arzt, Anm.d.Red.) die Lage, ich hoffe, dass er mir helfen wird. Ansonsten weiss ich auch nicht, was ich machen kann...»

Der neuste Vorwurf im Zusammenhang mit der «Gorch Fock» ist einer von vielen. Seit dem Todessturz von Jenny B. kommt die Deutsche Marine nicht mehr zur Ruhe. Nebst Meutereivorwürfen wurde die «Gorch Fock» auch als das grösste schwimmende Puff bezeichnet.

(dapd)

Deine Meinung