Publiziert

Für 5000 EuroVater will Baby auf Ebay verkaufen

Auf einem Internetportal hat ein 28-jähriger Mann in Deutschland seine eigene Tochter zum Kauf angeboten.

von
jdr
Die deutsche Polizei ermittelt: Ein Vater bot auf Ebay Kleinanzeigen seine Tochter zum Verkauf an.

Die deutsche Polizei ermittelt: Ein Vater bot auf Ebay Kleinanzeigen seine Tochter zum Verkauf an.

Screenshot/ Ebay Kleinanzeigen

Das Inserat war nur für eine halbe Stunde online, doch sein Inhalt sorgte für Entsetzen: Auf dem Internet-Portal Ebay-Kleinanzeigen wurde vergangenen Dienstag ein Baby zum Kauf angeboten – verlangter Preis: 5000 Euro.

Mittlerweile hat der Vater des 40 Tage alten Mädchens gestanden, die Anzeige selbst geschaltet zu haben. Laut der Duisburger Polizei hat sich der 28-jährige Mann am Freitag an die Behörde gewandt und den Beamten erklärt, die Annonce sei ein Scherz gewesen.

Kind wird vom Jugendamt betreut

Die Anzeige war kurz nach dem Erscheinen von Nutzern bemerkt und dem Unternehmen gemeldet worden, das sie umgehend vom Netz nahm. Im Zuge der Ermittlungen kam heraus: Die Aufschaltung war vom Internetanschluss der Familie aus erfolgt. Die Eltern bestritten zunächst aber, das Angebot eingestellt zu haben. Es handelt sich um eine Flüchtlingsfamilie aus Syrien, die seit einem Jahr in Deutschland lebt.

Wie der Polizeisprecher von Duisburg, Ramon van der Maat, auf Anfrage von 20 Minuten mitteilt, dauern die Ermittlungen aber noch an. Dass es sich um einen Scherz gehandelt habe, «hätte die Familie auch am ersten Tag sagen können». Das Mädchen sei derzeit in behördlicher Obhut. Weitere Erkenntnisse könne möglicherweise eine Auswertung der Handy-Daten der Familie erbringen.

Deine Meinung