Regisseur:: Vatikan behindert «Illuminati»
Aktualisiert

Regisseur:Vatikan behindert «Illuminati»

Der Vatikan hat nach Worten von Regisseur Ron Howard die Dreharbeiten für den Religionsthriller «Illuminati» in Rom behindert.

Er habe ohnehin nicht die Zusammenarbeit mit dem Vatikan für Aufnahmen innerhalb von Kirchen gesucht, da er noch die negative Haltung der Kirchenleitung zu seinem Film «The Da Vinci Code - Sakrileg» in Erinnerung habe, sagte der Regisseur am Sonntag vor Journalisten in Rom. Doch der Vatikan habe hinter den Kulissen darauf hingewirkt, dass er auch keine Erlaubnis für die Aufnahmen von Kirchenfassaden erhalte, sagte Howard.

Der Vatikan wollte zu den Vorwürfen keine Stellung nehmen. Howard gehe es nur darum, die Werbetrommel für den Film zu rühren, sagte Sprecher Federico Lombardi.

Die Welturaufführung des Films nach dem Erfolgsroman von Dan Brown findet am Montag in Rom statt. Hauptdarsteller ist wie bereits bei «Sakrileg» Hollywoodstar Tom Hanks.

Der Oscar-Preisträger hatte am Sonntag auf der Pressekonferenz bei seiner Antwort auf die Frage nach seinem gefährlichsten Stunt die Lacher auf seiner Seite: Laufen, lautete sie. «Hier gibt es keinen einzigen regelmässigen Pflasterstein. Es gibt keine gerade Stufe. Und in der gesamten Ewigen Stadt gibt es keine einfache Möglichkeit, eine Strasse zu überqueren», sagte Hanks.

Im Grunde genommen warteten an jeder Strassenecke Todesfallen und verdrehte Fussknöchel auf einen. Er wundere sich immer noch, wie man es geschafft habe, ohne Gipsbein und Verbände aus der Sache herauszukommen. «Es muss göttliches Eingreifen gewesen sein», witzelte Hanks. (dapd)

Deine Meinung