Aktualisiert

Vatikan reagiert gereizt auf Halloween

Italiens Kirche reagiert auf die zunehmende Popularität von Halloween gereizt, nachdem der Brauch auch dort immer populärer wird.

Das Fest sei eine anglo-amerikanische Tradition, die nichts mit Italiens Geschichte zu tun habe.

Halloween sei ein heidisches Fest, das vorchristliche, keltische Wurzeln habe, sagte der Bischof der toskanischen Diözese Pistoia, Giordano Frosini, am Mittwoch. Zudem sei «das Fest der leeren Kürbisse und der Skelette» Ausdruck der US-amerikanischen Domäne und gefährde die kulturelle Identität Italiens, meinte der Bischof.

Statt an Partys mit Masken und Kostümen teilzunehmen, sollte man zu Allerheiligen lieber die Verstorbenen ehren, betonte der Erzbischof der süditalienischen Stadt Acerra, Antonio Riboldi.

In der Kritik stehen in Italien auch die zunehmenden Ausgaben für die Halloween-Feste vom 31. Oktober. Nach Angaben des Konsumentenschutzverbands Codacons werden in Italien dieses Jahr 200 Millionen Euro für Partys, Masken und Verkleidungen für Kinder und Erwachsene ausgegeben. Die Summe sei fast doppelt so hoch wie im vergangenen Jahr.

(sda)

Deine Meinung