Aktualisiert 13.07.2008 20:50

Dübendorf

VBZ-Bus kracht in Wohnhaus - Verletzte

Schock für Busgpassagiere und für Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Dübendorf: Gegen 12 Uhr Mittags krachte ein Linienbus frontal in das Gebäude. Drei Personen wurden verletzt.

Der Bus der Linie 754 fuhr an der Dübendorfer Bettlistrasse am Samstagmittag aus noch ungeklärten Gründen durch den Vorgarten eines Wohnblocks und kollidierte mit dem Balkon des Mehrfamilienhauses. Der 62-jährige Buschauffeur und zwei Passagierinnen wurden leicht verletzt. Der Fahrer hatte Glück im Unglück: Wo eigentlich der Fahrersitz sein sollte, ist nun der Balkon des Wohnblocks.

Allgemein war bei diesem Unfall viel Glück im Spiel. Gemäss Tele Züri spielten am Tag zuvor noch Kinder dort, wo heute der stark lädierte Bus steht. Der Führerstand des Busses ist irreparabel beschädigt und wird laut Tele Züri in seine Einzelteile zerlegt.

Die polizeilichen Ermittlungen gehen von einem technischen Defekt am Bus aus, sagte Kapo-Sprecher Karl Steiner auf Anfrage. Zur Klärung der Unfallursache sei der Wissenschaftliche Dienst der Stadt Zürich beigezogen worden. Den Sachschaden schätzt die Kapo auf rund 100 000 Franken.

Der Chauffeur und die verletzte Passagierin hätten Glück gehabt, sagte der Kapo-Sprecher weiter. Eine weitere Passagierin sei zum Arzt gegangen, weil sie unbestimmte Schmerzen hatte.

Für den Linienbus verantwortlich ist die Maag Busbetrieb AG. Sie betreibt im Auftrag der Zürcher Verkehrsbetriebe (VBZ) mehrere Buslinien im Osten der Stadt Zürich, wie es bei der VBZ auf Anfrage hiess. Nach dem Unfall wurden in Dübendorf zwei Ersatzbusse eingesetzt.

(ast/jeb/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.