Aktualisiert 23.06.2017 12:50

Ärger über neue UniformVBZ-Chauffeure kämpfen für kurze Hosen

Die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) wollen laut internen Quellen nächstes Jahr kurze Hosen verbieten. Angesichts der aktuellen Hitzewelle wächst die Verärgerung der Chauffeure.

von
ced
1 / 3
Ein Trampilot mit kurzen Hosen. Gehört dieses Bild bald der Vergangenheit an? Das zumindest verlautet aus VBZ-Kreisen.

Ein Trampilot mit kurzen Hosen. Gehört dieses Bild bald der Vergangenheit an? Das zumindest verlautet aus VBZ-Kreisen.

Keystone
Auf Facebook lassen die VBZ-Mitarbeiter ihrem Ärger freien Lauf.

Auf Facebook lassen die VBZ-Mitarbeiter ihrem Ärger freien Lauf.

Screenshot/Facebook
Die Chauffeure haben für die kurzen Hosen gekämpft. Frei nach dem Motto «Männer haben schöne Beine» zeigten Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe Zürichsee und Oberland am 3. Juli 1997 in Zürich ihre Wädli.

Die Chauffeure haben für die kurzen Hosen gekämpft. Frei nach dem Motto «Männer haben schöne Beine» zeigten Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe Zürichsee und Oberland am 3. Juli 1997 in Zürich ihre Wädli.

Keystone/Christoph Ruckstuhl

Bei den Chauffeuren der Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) laufen die Drähte heiss – nicht wegen der hochsommerlichen Temperaturen, sondern wegen einer internen Ankündigung: Ab 2018 sollen Mitarbeiter im öffentlichen Verkehr eine neue Uniform erhalten. Der Haken: Kurze Hosen gibts dann keine mehr.

Kein Wunder ist das neue Tenü Thema Nummer eins in der Facebook-Gruppe «VBZ - We love to dress up sexy». «In den Führerkabinen wird es heiss. Nicht alle Trams und Busse haben Klimaanlage. Und selbst dann brennt die Sonne durch die Frontscheibe auf die Beine», sagt ein Informant. «Das ist eine Frechheit und ungerecht, weil Frauen ja weiterhin Röcke tragen dürfen.»

«Projekt in Planung»

Laut den VBZ handelt es sich lediglich um ein Projekt, das sich noch in Planung befindet. Es sei zwar intern schon vorgestellt worden – über die Details werde öffentlich aber noch nicht informiert.

Der Sommer-Look mit kurzen Hosen und T-Shirts wurde im Jahr 2002 eingeführt – nachdem Mitarbeiter mit einer «Wädlidemonstration» bequemere Kleidung für heisse Tage eingefordert hatten. Diese Errungenschaft wollen sie nicht ohne weiteres hergeben: «Wir werden es nicht akzeptieren!», steht in einem Facebook-Post.

Ob die Chauffeure aus Protest wie in der französischen Stadt Nantes statt zu Shorts zu Röcken greifen werden, bleibt abzuwarten.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.