Aktualisiert 05.07.2018 09:38

Wegen Verdunkelungsgefahr

VBZ-Kontrolleur muss einen Monat in U-Haft

Bei einer Billettkontrolle gingen ein Fahrgast (20) und mehrere VBZ-Kontrolleure aufeinander los. Ein Kontrolleur wurde verhaftet und muss nun einen Monat in U-Haft.

von
mon
1 / 3
Bei der Haltestelle am Bahnhof Zürich-Wipkingen kam es Anfang Juli zu einer tätlichen Auseinandersetzung.

Bei der Haltestelle am Bahnhof Zürich-Wipkingen kam es Anfang Juli zu einer tätlichen Auseinandersetzung.

Thomas Mathis
Die Stadtpolizei Zürich hat zwei Männer verhaftet: einen Fahrgast und einen VBZ-Mitarbeiter.

Die Stadtpolizei Zürich hat zwei Männer verhaftet: einen Fahrgast und einen VBZ-Mitarbeiter.

Google Maps
Für den VBZ-Kontrolleur wurde eine Untersuchungshaft angeordnet wegen Verdunklungsgefahr.

Für den VBZ-Kontrolleur wurde eine Untersuchungshaft angeordnet wegen Verdunklungsgefahr.

Thomas Mathis

Sechs leicht verletzte Personen und zwei Verhaftungen – so das Resultat einer Billettkontrolle, die am Sonntag beim Bahnhof Zürich-Wipkingen aus dem Ruder gelaufen ist. Wie der 20-jährige Fahrgast zum Blick sagte, sei er geschlagen und getreten worden, als er schon auf dem Boden lag. Ein VBZ-Kontrolleur und auch der Passagier wurden verhaftet.

Während der 20-Jährige am gleichen Tag wieder freikam, blieb der VBZ-Mitarbeiter in Haft. Für den Kontrolleur hatte die zuständige Staatsanwältin beim Zwangsmassnahmengericht einen Antrag auf Untersuchungshaft gestellt – dieser wurde nun für die Dauer von einem Monat bewilligt, wie es auf Anfrage von 20 Minuten heisst. «Der Antrag wurde bewilligt, weil mehrere Personen involviert sind und somit Verdunkelungsgefahr besteht», so die zuständige Staatsanwältin.

Fehler gefunden?Jetzt melden.