Haltestellen aufgerüstet: VBZ wollen Sprayer mit Blinklicht vertreiben

Publiziert

Haltestellen aufgerüstetVBZ wollen Sprayer mit Blinklicht vertreiben

Digitale Anzeigetafeln, effizientere Beleuchtung und ein Blinklicht gegen Sprayer – das testen die VBZ an mehreren Haltestellen in Zürich.

von
tam
1 / 4
Die VBZ testen an zehn Haltestellen eine neue digitale Anzeigetafel.

Die VBZ testen an zehn Haltestellen eine neue digitale Anzeigetafel.

VBZ
An der Haltestelle Hardplatz werden versuchsweise zudem zwei Sensoren eingebaut.

An der Haltestelle Hardplatz werden versuchsweise zudem zwei Sensoren eingebaut.

Mit einem Bewegungssensor wird die Helligkeit der neuen LED-Beleuchtung verringert, wenn keine Fahrgäste an der Haltestelle sind.

Mit einem Bewegungssensor wird die Helligkeit der neuen LED-Beleuchtung verringert, wenn keine Fahrgäste an der Haltestelle sind.

Ein neuer Sensor ist gerade im Test: Mehrere VBZ-Haltestellen würden ab dem 9. Januar durch technische Mittel aufgerüstet, teilten die VBZ am Donnerstag mit. Dazu zählt unter anderem ein Akustik-Sensor, der Sprayer davon abhalten soll, die Haltestellen zu verunstalten.

Der Sensor erkennt die Geräusche von Spraydosen. Gemeint sind das Schütteln der Dose und das eigentliche Geräusch des Sprayens. Durch ein blinkendes Lichtspiel, so die Hoffnung der VBZ, sollen die Sprayer aufgeschreckt und vertrieben werden.

Nicht alle Haltestellen sind bekannt

Zum Einsatz gelangt dieses technische Mittel beispielsweise an der Haltestelle Hardplatz. Es handelt sich dabei um eine Testphase. Damit die Testergebnisse nicht verfälscht werden können, teilte die VBZ die Namen der anderen Haltestellen nicht mit.

Wie häufig Haltestellen versprayt werden, wird nicht statistisch erfasst. Konkrete Zahlen zu Sprayereien lägen ihnen nicht vor, sagte ein VBZ-Sprecher. Als Teil der öffentlichen Infrastruktur seien aber auch VBZ-Haltestellen immer mal wieder davon betroffen.

Neue LED-Beleuchtung

Neben dem Geräuschsensor testen die VBZ an mehreren Haltestellen auf und in der Nähe der Hardbrücke auch eine neue Beleuchtung. Die LED-Leuchtmittel sollen die Leuchtstoffröhren ersetzen mit dem Vorteil eines geringeren Stromverbrauchs, einer längeren Lebensdauer und kostengünstigerem Unterhalt. Mit einem Bewegungssensor wird die Helligkeit verringert, wenn keine Fahrgäste an der Haltestelle sind.

Ebenfalls werden zehn Haltestellen, darunter Hardplatz, Letzigrund und Balgrist, mit digitalen Anzeigen in unterschiedlichen Grössen ausgestattet – als Ergänzung für Haltestellen ohne digitale Anzeigetafeln. Sie stellen die Angaben in Echtzeit sowie Informationen im Störungsfall dar und sind mit einer Vorlesefunktion ausgerüstet. Bei einem der Geräte sind per Klick zudem weitere Informationen wie etwa Liniennetzplan aufrufbar.

Die VBZ haben 2018 bereits kostenloses WLAN an den Haltestellen getestet. Trotz erfolgreichem Pilotversuch entschied sich die VBZ gegen eine flächendeckende Einführung und beendete den Versuch. (tam/sda)

Deine Meinung