Aktualisiert 24.09.2016 21:26

Zu viele Schadstoffe

VCS sagt Diesel-Autos den Kampf an

Der Verkehrs-Club will dieselbetriebene Fahrzeuge in der Schweiz verbieten. Die Zukunft liegt laut einem Experten bei den Elektroautos.

von
ij
Zu viele Schadstoffe: Laut VCS-Präsidentin Evi Allemann sind neue Benziner ökologischer als neue Diesler. (Archivbild)

Zu viele Schadstoffe: Laut VCS-Präsidentin Evi Allemann sind neue Benziner ökologischer als neue Diesler. (Archivbild)

Keystone/Marcel Bieri

Seit der Abgas-Skandal bei VW ans Licht kam, haben zahlreiche Tests gezeigt, dass Diesel-Autos mehr schädliche Stickoxide ausstossen, als erlaubt. Der Verkehrs-Club der Schweiz (VCS) fordert nun ein Verbot. «Der Bundesrat soll die Zulassung von neuen Dieselfahrzeugen verbieten – zumindest solange, bis die Hersteller eine ausreichend funktionierende Abgasreinigung verbauen», sagt dessen Präsidentin Evi Allemann zum «Blick».

Die SP-Nationalrätin will im Parlament einen entsprechenden Vorstoss lancieren. Rückendeckung bekommt der VCS von Ferdinand Dudenhöffer, Autoexperte an der Universität Duisburg. «Im Prinzip hat der Verkehrs-Club recht», sagt er. «Der Dieselmotor hat bei Personenwagen definitiv keine Zukunft.» Mittelfristig führe kein Weg an den Elektroautos vorbei.

Der VCS rät beim Neuwagenkauf ebenfalls auf Elektro- oder Gasfahrzeuge zu setzen. «Auch neue Benziner sind ökologischer als neue Diesler», sagt Allemann.

Zulassungsverfahren als Knacknuss

Dieser Einschätzung widerspricht François Launaz, Präsident von Auto Schweiz. Die Effizienz sei bei einem Dieselmotor nach wie vor besser als bei einem Benziner. Solange das Typengenehmigungsverfahren nicht geändert werde, sei ein Verbot nicht sinnvoll.

Denn im Zulassungsverfahren werden nicht die realen Werte getestet, sondern der Verbrauch und Schadstoffausstoss unter Laborbedingungen gemessen, heisst es im Bericht weiter. Werden die Grenzwerte eingehalten, wird der Fahrzeugtyp zugelassen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.