18-jährige Schülerin: Vegan-Expertin Maya Leinenbach bringt Follower auf den Geschmack

Publiziert

18-jährige SchülerinVegan-Expertin Maya Leinenbach bringt Follower auf den Geschmack

Die Schülerin aus dem Saarland begleitet ihre Gemeinschaft auf Instagram auch nach vier Jahren noch durch den Veganuary – und hat längst nicht genug.

von
Picstars
Am Ende jedes Videos gibts von Maya eine Geschmacksprobe.

Am Ende jedes Videos gibts von Maya eine Geschmacksprobe.

Instagram / Fitgreenmind

Darum gehts

  • Maya Leinenbach ist eine 18-jährige Schülerin, die nebenbei einen der erfolgreichsten veganen Koch-Accounts auf Instagram mit dem Namen «Fitgreenmind» aufgebaut hat.

  • Aktuell begleitet sie ihre Followerschaft durch den Veganuary mit kreativen Menüs und zugehörigen Einkaufslisten.

  • Die junge Influencerin hat ihre Bekanntheit im Internet genutzt und bereits ein Buch veröffentlicht.

Der Veganuary ist mit 680 Millionen Aufrufen auch auf Tiktok in vollem Gange. Unter den zugehörigen Hashtags kommen die Follower mit den Creators ins Gespräch über Lebensmittel und Ernährung. Besonders beliebt sind neben Videos zum Nachkochen auch solche, die den Fleischersatz thematisieren. So auch einer der Beiträge von Maya Leinenbach aus Saarwellingen, in dem sie zeigt, wie man eine pflanzliche Hühnchenalternative aus Kichererbsen herstellt.

Nicht militant, dafür überzeugt sie mit Geschmack

Seit vier Jahren gibt es den Instagram-Account «Fitgreenmind» der Schülerin. Hier teilt der selbst ernannte Foodie vegane Rezepte mit 2,4 Millionen Followern und Followerinnen. Die 18-Jährige hat sich zu einem der Top-Namen auf Social Media hochgearbeitet und ist heute eine der erfolgreichsten veganen Koch-Influencerinnen. Ihre Erfolgsstrategie ist dabei anders, als etwa die der österreichischen Influencerin Raffaela Raab, die als «Militante Veganerin» auf Social Media den Konsumenten von Tierprodukten den Kampf angesagt hat. Während Raffaela Raab mit ihrer provokanten Wortwahl auch mal auf Unverständnis trifft, punktet die junge Köchin mit Sympathie und einem Händchen für alltagstaugliche Menüs.

Maya Leinenbach ist gerade dabei, ihren Schulabschluss zu machen. Nebenbei zeigt sie in Clips, wie man Rosenkohl schmackhaft zubereitet, oder nimmt ihre Community auf kulinarische Ausflüge in exotische Küchen mit. Auch der Sport kommt auf ihrem Account nicht zu kurz. Daraus ergibt sich ein Profil, das einen fitten Lifestyle demonstriert und mit Vorurteilen über den Veganismus aufräumt.

Kochtipps für den Veganuary

Aktuell begleitet die junge Köchin ihre Zuschauer durch den Veganuary mit täglich neuen und kreativen Kochideen, die häufig viel Knoblauch oder Sriracha-Sauce beinhalten. Am Veganuary, der Herausforderung zum Jahresbeginn, die seit 2014 immer mehr Zuläufer bekommt, nahmen im vergangenen Jahr rund 630’000 Menschen aus 200 Ländern teil. Mehr als 80 Prozent der Teilnehmenden gaben danach an, weiterhin vegan leben zu wollen.

Zur veganen Ernährung ist die junge Influencerin nach einem Vortrag für die Schule geschwenkt. Unterdessen ernährt sich auch ihre Familie vorwiegend ohne Tierprodukte. Als sich Maya zum Ziel setzte, ein eigenes Kochbuch herauszugeben, begann sie damit, ihre ersten Food-Blogs im Internet zu veröffentlichen. Das Buch «Ach, das ist vegan?» mit 50 Rezepten erschien 2021. 

Brought to you by

Deine Meinung