Vegan – «Veganuary» sorgt für mehr Umsatz bei den Detailhändlern
Publiziert

Vegan«Veganuary» sorgt für mehr Umsatz bei den Detailhändlern

Immer mehr Menschen machen beim Veganuary mit. Sprich, sich einen Monat lang nur vegan zu ernähren. Das hat auch Auswirkung auf den Detailhandel. Im Januar wird das vegane Sortiment gar ausgebaut.

Bei Influencerinnen und Influencern ist es schon lange voll im Trend: #Veganuary ist ein Aktionsmonat, der das Ziel hat, dass sich die Leute einen Monat lang vegan ernähren. Es soll aufgezeigt werden, dass man sich auch ohne tierische Produkte ausgewogen ernähren kann. Dass immer mehr Leute dies ausprobieren, kann Thomas Kaderli, Sprecher für den Discounter Denner, bestätigen. Besonders Fleischalternativen sind sehr gefragt, wie etwa der Veggie-Burger oder die vegane Grillwurst.

Auch der Discounter Lidl verzeichnet eine stärkere Nachfrage und das nicht nur im Januar, so stieg der Umsatz 2021 um 60 % bei den veganen Produkten im Vergleich zum Vorjahr. Coop, Aldi und Migros konnten keine Veränderungen feststellen; alle Detailhändler haben aber ihr Sortiment ausgeweitet. Thomas Kaderli sieht «(…) ein klares Bedürfnis von unserer Kundschaft (…)» für vegane Produkte und ist sehr erfreut, dass die Discounter diese Nachfrage ihrer preisaffinen Kundschaft befriedigen können, etwas, das vor zehn Jahren unmöglich gewesen wäre.

Neben dem Veganuary ist auch noch der Aktionsmonat Dry January am Laufen. Hier sollen Konsumenten und Konsumentinnen einen Monat auf Alkohol verzichten. Dass im Januar aber allgemein weniger getrunken wird, ist weniger der Aktion, sondern vielmehr den alkoholintensiven Festtagen im Dezember geschuldet.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(Team Video News)

Deine Meinung