7548 Diebstähle - 2020 wurden Velos im Wert von elf Millionen Franken gestohlen
Publiziert

7548 Diebstähle2020 wurden Velos im Wert von elf Millionen Franken gestohlen

Neueste Zahlen zeigen, dass die Anzahl von Velo-Diebstählen im Frühling zunimmt. Die Tendenz zu mehr E-Bikes lässt die Schadensumme ansteigen.

von
Angela Rosser
1 / 2
Es wurden weniger Velos geklaut, dafür waren sie teurer als früher.

Es wurden weniger Velos geklaut, dafür waren sie teurer als früher.

AXA
Wichtig ist ein gutes Schloss und ein fester Platz – damit kann man sein geliebtes Stahlross schon sehr gut schützen.

Wichtig ist ein gutes Schloss und ein fester Platz – damit kann man sein geliebtes Stahlross schon sehr gut schützen.

Getty Images

Darum gehts

  • Im Jahr 2020 wurden 7548 Velo-Diebstähle gemeldet.

  • Wegen teuren E-Bikes stieg die Schadensumme auf elf Millionen.

  • Die meisten Velos werden in Zürich geklaut.

Steigen draussen die Temperaturen, steigt auch die Zahl der gemeldeten Velo-Diebstähle in der Schweiz wieder an. Im Mai 2020 waren es laut Zahlen der AXA knapp 700 Fälle. Im Januar 2020 noch rund 410 gemeldete Fälle. «Sobald es draussen wärmer wird, sind die Menschen vermehrt mit dem Velo unterwegs. Dadurch nimmt auch das Angebot für Velodiebe entsprechend zu», so Stefan Müller, Leiter Schadensachversicherung bei der AXA.

Dass die Mobilität wegen Corona zurückgegangen ist, hat die Anzahl der Velo-Diebstähle nicht dramatisch verringert. Übers ganze Jahr summieren sich die Diebstähle auf 7548. Das sind zwar 300 weniger als im Vorjahr, der Gesamtschaden hat sich trotzdem um 130’000 auf rund elf Millionen Franken erhöht. Grund dafür sind die im Schnitt teureren Zweiräder. Besonders E-Bikes gelten als begehrtes Diebesgut. Wie einer polizeilichen Kriminalstatistik zu entnehmen ist, wurden 37,5 Prozent mehr E-Bikes gestohlen als im Jahr davor.

Zürich ist am gefährlichsten

Die Spitze der Statistik, wo am meisten Velos geklaut werden, führt Zürich an. Mit rund 810 Fällen sind es fast doppelt so viele Diebstähle wie in Basel. Die befinden sich mit 433 geklauten Velos an zweiter Stelle. Nicht so grosse Sorgen um sein Gefährt muss man sich in Biel, St. Gallen oder Solothurn machen. In Solothurn zum Beispiel wurden letztes Jahr nur 60 Fälle gemeldet.

Im Falle eines Diebstahls sollte dieser schnellstmöglich der Polizei gemeldet werden. Je mehr Angaben man zu seinem Velo machen kann, also Marke, exakte Modellbezeichnung und Rahmennummer, desto grösser sind die Chancen, dieses wieder zu sehen. Damit ein Velo gar nicht erst geklaut wird, gilt es einige Vorkehrungen zu treffen. «Wenn möglich, sollte ein Velo an einem abschliessbaren oder überwachten Ort parkiert werden», so Müller. Noch mehr Sicherheit ist geboten, wenn das Velo mit einem Schloss an einem fixen Ort abgeschlossen werden kann, was den Abtransport erschwert.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung