umverkehR: Velo- und Fussgänger-Initiative eingereicht

Aktualisiert

umverkehRVelo- und Fussgänger-Initiative eingereicht

In den Städten Zürich, Basel, Luzern, St. Gallen und Winterthur sollen der öffentliche, der Fuss- und der Veloverkehr gezielt gefördert werden. Die Umweltorganisation umverkehR fordert dies mit einer Städte-Initiative.

Am Mittwochmittag reichten Mitglieder von umverkehR den Zürcher Stadtbehörden ihre Initiative mit 7309 Unterschriften ein. Dass mehr als doppelt so viele Personen wie die erforderlichen 3000 unterschrieben hätten, sei ein Zeichen dafür, dass die Zürcher Bevölkerung genug habe von Lärm, Gestank und Staus, sagte umverkeR- Geschäftsleiter Thomas Stahel.

In den nächsten Wochen und Monaten wird die Initiative auch in den vier anderen Städten eingereicht. Gerade in den Agglomerationen seien die Voraussetzungen für öV, Fuss- und Veloverkehr am besten, argumentiert die Umweltorganisation. In Zürich soll ihr Anteil am gesamten Verkehrsaufkommen innert zehn Jahren um mindestens zehn Prozentpunkte erhöht werden.

Neben der Föderung von öV, Fuss- und Veloverkehr verlangt die Initiative den Verzicht auf einen weiteren Ausbau der Strassenkapazitäten. Neue Strassenprojekte seien mit Reduktionen bei vergleichbaren Strassen zu kompensieren. Unterstützt wird die Städteinitiative von verschiedenen Parteien und Organisationen aus dem links-grünen politischen Spektrum.

(sda)

Deine Meinung