Aktualisiert 19.10.2004 13:31

Velofahrer ins Koma geprügelt: Vier Hip-Hopper vor Gericht

Sie verprügelten wahllos diverse Leute und verletzten einen 42-Jährigen im letzten Jahr schwer. Nun werden die jungen Täter wegen Raub und versuchter vorsätzlicher Tötung angeklagt.

Der brutale Überfall auf einen Velofahrer vom Mai 2003 in Bern zieht für vier junge Erwachsene Anklagen wegen Raubs und versuchter vorsätzlicher Tötung nach sich.

Drei weitere jüngere Schläger fallen unter Jugendstrafrecht, wobei einer bereits verurteilt ist. Das Opfer lag lange im Koma und leidet noch heute an den Folgen.

Sieben junge Männer im Alter von 17 und 21 Jahren hatten in der Nacht auf den 11. Mai 2003 in der Berner Postgasse einen Velofahrer vom Fahrrad gestossen, zusammengeschlagen und ausgeraubt. Die Täter traten dem Opfer vor allem an Kopf-, Hals- und Nacken und schlugen auch mit dem Velo auf den Mann ein. Dann raubten sie ihm das Portemonnaie und liessen ihn mit schwersten Kopfverletzungen liegen. Der heute 42-Jährige lag lange im Koma und leidet laut Polizei noch heute an den Folgen.

Bereits kurz zuvor hatte die gleiche Gruppe in der nahen Münstergasse einen heute 36-Jährigen zusammengeschlagen. Er hatte die Täter angesprochen, weil sie Autos demolierten. Die Polizei konnte alle Täter verhaften. Es handelt sich um fünf Schweizer, einen Kosovaren und einen Spanier, die allesamt der Hip-Hop-Szene zuzuordnen sind. Sie waren in der Region Bern wohnhaft und weitgehend geständig. Sie gaben an, die nächstbeste Person überfallen zu haben, um an Geld zu kommen.

Wie die Justizbehörden am Dienstag bekanntgaben, werden die vier erwachsenen Täter nun wegen qualifizierten Raubs und versuchter vorsätzlicher Tötung vor Gericht gestellt. Sie sind bereits im vorzeitigen Strafantritt.

Drei Täter waren zum Zeitpunkt der Tat noch nicht 18 Jahre alt und fallen deshalb unter das Jugendstrafverfahren. Einer ist bereits vom Jugendgericht verurteilt worden und befindet sich im Massnahmenvollzug.

Ein Teil der Gruppe ist wegen weiterer Gewaltdelikte an der letztjährigen Fasnacht angeklagt, als sie wahllos Leute zusammenschlugen. Vermögensdelikte, Sachbeschädigungen und Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz kommen dazu. Der Termin für die Hauptverhandlung vor dem Kreisgericht VIII Bern-Laupen stand vorerst nicht fest. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.