Basel-Stadt: Velokurs erlaubt Freiheit auf zwei Rädern
Aktualisiert

Basel-StadtVelokurs erlaubt Freiheit auf zwei Rädern

Gesünder Basel bietet Velokurse für Erwachsene an, die meist von Migrantinnen besucht werden. Diese fühlen sich unsicher im Verkehr – oder sind noch gar nie Velo gefahren.

von
pjz

Am Mittwochmorgen treffen sich acht Frauen auf dem Erlenmattplatz. Sie tragen neongelbe Westen und Fahrradhelme. Der Anlass: Ein Fahrradkurs für Erwachsene, welcher von den Vereinen Gesünder Basel und Pro Velo angeboten wird. Diese Kurse werden immer beliebter und werden in erster Linie von Migrantinnen besucht.

In ihren Heimatländern hatten sie entweder nie die Möglichkeit, Radfahren zu lernen, oder fühlten sich unsicher im dortigen Strassenverkehr. «Ich war immer zu ängstlich, um Velo zu fahren. In Brasilien fahren die Wagen extrem schnell und die Fahrer hupen die ganze Zeit. Hier sind die Leute so ruhig und verständnisvoll», sagt Luciana. Sie lebt seit sechs Jahren in der Schweiz und fährt seit sie den Kurs besucht hat auch viel Fahrrad in ihrer Freizeit. «Wenn ich im Tram war, betrachtete ich immer die Velofahrer. Sie sahen alle so entspannt und glücklich aus, darum wollte ich unbedingt auch Velo fahren.»

Wünsche erfüllen durch Fahrradfahren

Eine andere Frau aus der Türkei wurde von ihren Kindern dazu gedrängt, am Kurs mitzumachen: «Sie haben mit ihrem Vater immer wieder Fahrrad-Touren gemacht und ich konnte nicht mit. Das wollte ich ändern.» In ihrer Heimat hatte sie niemals versucht Fahrrad zu fahren.

Für einige Teilnehmerinnen werden durch diese Kurse Wünsche wahr: «Letztes Jahr habe ich auch einen Schwimmkurs gemacht und habe mir damit einen grossen Wunsch erfüllt: Ich bin endlich im Rhein geschwommen und es war wunderbar. Nun ist das Fahrradfahren dran», erklärt Vitoria. Auch sie stammt ursprünglich aus Brasilien.

Durchs Velofahren Deutsch lernen

Manche sitzen zum ersten Mal in ihrem Leben auf einem Velo und müssen erst noch lernen, die Balance zu halten. Andere fahren zwar auf dem Platz hin und her, doch sobald es auf die Strasse geht, kriegen sie verschwitzte Hände. Doch nach einem kleinen Ausflug durch die Lange Erle kehren alle heil und vor allem stolz auf den Platz zurück.

Der Kurs ist nicht ausschliesslich ein Fahrkurs. Die Teilnehmerinnen lernen auch die Verkehrsregeln und verbessern dadurch ihre Deutschkenntnisse. Der zweistündige Kurs findet jeweils während mehrerer Wochen im Frühling oder Herbst statt und kostet 65 Franken. Finanziell unterstützt wird das Angebot zudem von den Ämtern für Gesundheit, Integration und Sport.

Deine Meinung