Velostation: Caritas verärgert Kunden
Aktualisiert

Velostation: Caritas verärgert Kunden

Die Caritas als Betreiberin des Arbeitslosenprojekts Velostation will die Verträge mit der IG Velo und dem Krienser Geschäft Velociped nicht verlängern.

Deren Mitglieder und Kunden konnten bisher gratis in der Velostation parkieren. Für die Caritas ist das nicht länger rentabel. «Unsere Leistung und der bezahlte Preis stehen in keinem Verhältnis», begründet Hanspeter Widmer, zuständiger Bereichsleiter bei Caritas. Verhandlungen seien ergebnislos verlaufen.

Die IG Velo und Velociped fühlen sich wegen des Entscheids vor den Kopf gestossen. «Wir haben für die Velostation wertvolle Entwicklungshilfe geleistet», sagt Marius Graber von Velociped. Laut Widmer ist die Caritas nach wie vor an einer Lösung interessiert: «Wir sind weiterhin gesprächsbereit.»

mfe

Deine Meinung