#helpfindbarbican: Vemisst – Teddybär auf Weltreise in Basel verloren
Aktualisiert

#helpfindbarbicanVemisst – Teddybär auf Weltreise in Basel verloren

Auf ihrer grossen Reise vergass eine Kalifornierin ihren tierischen Begleiter in einem Basler Tram. Der Suchaufruf der jungen Frau geht nun viral.

von
jd
1 / 3
Der Teddy Barbican begleitete die junge Kalifornierin bereits auf ihrer Reise durch Nordamerika und Europa.

Der Teddy Barbican begleitete die junge Kalifornierin bereits auf ihrer Reise durch Nordamerika und Europa.

20 Minuten/Facebook
Die Vermisstmeldung verbreitet sich auf Socialmedia wie ein Lauffeuer.

Die Vermisstmeldung verbreitet sich auf Socialmedia wie ein Lauffeuer.

20 Minuten/Facebook
Die Bären-Mama bedankt sich für die Hilfe.

Die Bären-Mama bedankt sich für die Hilfe.

20 Minuten/Facebook

«Helft mir, meinen Barbican zu finden», schreibt die US-Amerikanerin Ali Macmillan auf Facebook. Beim Vermissten handelt es sich um einen hellbraunen Teddybär mit schwarzen Knopfaugen und einer spannenden Geschichte. Denn das Plüschtier hat bereits viel erlebt: Es begleitete die Frau auf ihrer Reise durch Nordamerika und ganz Europa. Am 5. Juni hat die Reisende ihren kleinen Freund jedoch während ihres Aufenthalts in Basel im 1-er oder 8-er Tram liegen lassen und seither ist sie untröstlich.

Das Kerlchen sei für sie von grossem emotionalem Wert. So wollte sie ihn irgendwann einmal ihrem ersten Kind vermachen. «Zusammen finden wir ihn», schreibt sie und bedankt sich schon mal bei allen Helfern. Unter dem Hashtag #helpfindbarbican wurde der Aufruf bereits Hunderte Male geteilt. Auf Facebook wird der Bären-Mutter mit praktischen Tipps unter die Arme gegriffen. «Ich bin absolut berührt von all den lieben Leuten, die mir helfen», spricht sie ein grosses Dankeschön aus.

Deine Meinung