Aktualisiert 05.03.2004 06:58

Venedig: de Hadeln gefeuert - Müller angeheuert

Der 51-jährige Italiener Marco Müller wird neuer Direktor des Filmfestivals Venedig. Der Schweizer Moritz de Hadeln musste aus politischen Gründen abtreten.

Der Verwaltungsrat der Biennale hat ihren Entscheid am Donnerstag abend bekannt gegeben.

Der Schweizer Festivalleister Moritz de Hadeln, der die Mostra del cinema seit zwei Jahren leitete und auf eine Erneuerung seines Vertrages hoffte, muss damit abtreten, wie die Nachrichtenagentur afp am Abend meldete.

De Hadeln, der im März 2002 kurzfristig angefragt worden war, das Festival zu leiten, hatte im Dezember 2003 noch eine dreimonatige Vertragsverlängerung erhalten.

Vierjähriger Vertrag

Müller muss nun ebenfalls in der kurzen Zeit von weniger als einem halben Jahr ein Programm zusammen stellen. Die Mostra findet von 26. August bis 6. September statt.

Müller hat im Unterschied zu de Hadeln einen vierjährigen Vertrag erhalten, der allerdings nach einem Jahr überprüft werden soll, wie es hiess.

Der Sinologe Müller, der auch Schweizer Wurzeln hat, war von 1992 bis 2000 Direktor des Filmfestivals Locarno. Seither hat er sich als Filmproduzent betätigt.

Politische Gründe

Müller war neben de Hadeln der meistgenannte Kandidat für die Direktion des ältesten Filmfestivals der Welt, das nach Cannes und Berlin als das drittwichtigste gilt. Ebenfalls genannt worden war der italienische Schauspieler Giancarlo Giannini.

De Hadeln hatte in den zwei Jahren als Direktor mehrheitlich gute Kritiken erhalten. Er muss offenbar aus politischen Gründen abtreten. In den letzten Monaten wurde mehrmals geargwöhnt, die Regierung Berlusconi wolle die Autonomie des Festivals abschaffen.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.