Aktualisiert 07.09.2009 07:45

Tauschgeschäft

Venezuela versorgt den Iran mit Benzin

Einer der grössten Öl-Förderer importiert Benzin. Venezuela will dem Iran künftig 20 000 Barrel Benzin täglich liefern.

Die Lieferungen im Wert von insgesamt 800 Millionen Dollar würden im Oktober beginnen, sagte der venezolanische Staatschef Hugo Chávez in der Stadt Maschhad im Nordosten des Iran lokalen Medien zufolge.

Die Erlöse werde Venezuela nutzen, um im Gegenzug vom Iran Ausrüstung und Technologie zu kaufen. Über welche Dauer die Lieferungen erfolgen sollten, sagte Chávez nicht.

Der Iran ist zwar der zweitgrösste Erdölexporteur der OPEC, in dem Land fehlt es aber an Raffinerien. Daher muss der Iran 40 Prozent seines Benzinbedarfs mit Importen decken.

Am Sonntagabend kam Chávez zu einem Besuch in Turkmenistan an. Es ist die fünfte Etappe einer Reise des linksgerichteten südamerikanischen Politikers, die ihn zuvor neben dem Iran bereits nach Libyen, Algerien und Syrien führte. Auf dem Programm stehen noch Besuche in Weissrussland, Russland und Spanien. (sda)

Fehler gefunden?Jetzt melden.