Aktualisiert 24.06.2004 13:04

Verbot von Elektroschock

Ein Stimmbürger aus Zürich fordert in einer Einzelinitiative ein Verbot von Elektroschock-Behandlungen bei Patienten.

Dies teilte die Staatskanzlei des Kantons Zürich mit. Die Anwendung der Elektroschocks füge dem Patienten irreversiblen Schaden zu, schreibt der Einzelinitiant in seinem Vorstoss. Zudem verletze die Methode die Menschenrechte und das Recht auf körperliche Unversehrtheit. Laut Einzelinitiant wird die Elektroschock-Behandlung auch in Zürich in der Psychiatrischen Universitätsklinik angewendet.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.