Double Eagle 1933 - «Verbotene» Goldmünze erzielt bei Auktion Weltrekordpreis
Publiziert

Double Eagle 1933«Verbotene» Goldmünze erzielt bei Auktion Weltrekordpreis

Aus 20 Dollar Nennwert werden knapp 20 Millionen: Der Double Eagle 1933 erzielte an einer Auktion einen Rekordpreis und ist nun das teuerste Geldstück der Welt.

1 / 4
Der Double Eagle 1933 wurde am Dienstag in New York vom Auktionshaus Sothebys versteigert. 

Der Double Eagle 1933 wurde am Dienstag in New York vom Auktionshaus Sothebys versteigert.

AFP
Die «Double Eagle» zeigt auf der einen Seite ein Frauenprofil als Darstellung der Lady Liberty,…

Die «Double Eagle» zeigt auf der einen Seite ein Frauenprofil als Darstellung der Lady Liberty,…

Screenshot Sothebys 
… auf der anderen einen fliegenden Adler. 

… auf der anderen einen fliegenden Adler.

Sreeenshot Sothebys

Darum gehts

  • Die Goldmünze Double Eagle 1933 hat an einer Auktion einen Preis von 18,9 Millionen US-Dollar erzielt.

  • Das ist Weltrekord. Noch nie hat jemand an einer Auktion so viel Geld für eine Münze bezahlt.

  • Die Münze war einmal im Besitz eines ägyptischen Königs, der spätere Käufer musste es sich gerichtlich erstreiten, dass er die Münze legal besitzen durfte.

Die Goldmünze Double Eagle 1933 wurde am Dienstag bei einer Auktion in New York für 18,9 Millionen Dollar (knapp 17 Millionen Franken) verkauft. Sie wurde vom Auktionshaus Sotheby’s versteigert. Das ist Weltrekord. Noch nie hat jemand an einer Auktion so viel Geld für eine Münze bezahlt.

Der Double Eagle war die letzte Goldmünze, die für den Umlauf geprägt wurde. Doch zur Ausgabe an die Bevölkerung kam es nie. US-Präsident Franklin Roosevelt entschied, dass Münzen als Zahlungsmittel fortan nicht mehr aus Gold sein sollten und ordnete an, dass alle Exemplare des Double Eagle wieder eingeschmolzen werden müssen. Eigentlich dürfte es somit diese Münze gar nicht mehr geben.

Ein Exemplar den US-Behörden entgangen

Dennoch blieb eine Handvoll der Münzen von diesem Schicksal verschont und gelangte auf den Markt. Die US-Behörden beschlagnahmten darauf alle auffindbaren Münzen und erklärten 1944, dass jedes Exemplar in Besitz von Sammlern offiziell als gestohlen gilt.

Eine entging den Behörden und landete in der Sammlung des damaligen ägyptischen Königs Faruk. Er verkaufte den Double Eagle 2002 für 7,9 Millionen Dollar an den US-Designer Stuart Weitzman. Dieser erstritt sich gerichtlich, dass er die Münze legal besitzen durfte.

Die Double Eagle zeigt auf der einen Seite ein Frauenprofil als Darstellung der Lady Liberty, auf der anderen einen fliegenden Adler.

Die Käuferschaft will anonym bleiben.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(AFP/pco)

Deine Meinung

12 Kommentare