Aktualisiert 13.07.2008 19:01

Börsenaufsicht ermittelt

Verdacht auf Kursmanipulation

Die US-Börsenaufsicht hat Ermittlungen zu möglichen Kursmanipulationen angekündigt. Dabei geht es um die vermutete Verbreitung von falschen Informationen, mit denen der Preis von Aktien möglicherweise beeinflusst wurde.

Das teilte die Securities und Exchange Commission (SEC) mit. Um welche Aktien es sich handelte, gab die SEC nicht an. Die ungewöhnliche Mitteilung an einem Sonntag liess Beobachter aber vermuten, dass es sich um die dramatischen Kursstürze der beiden Hypothekenfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac handelte, die am Freitag zum Teil fast die Hälfte ihres Wertes verloren hatten.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.