Leichtathletik: Verdächtige im spanischen Dopingskandal verhört
Aktualisiert

LeichtathletikVerdächtige im spanischen Dopingskandal verhört

Drei Tage nach der Aufdeckung des grossen Leichtathletik- Dopingskandals in Spanien sind einige der 14 Festgenommenen am Sonntag einer Haftrichterin vorgeführt worden.

Aussagen musste auch der mutmassliche Dopingarzt Eufemiano Fuentes, den die Polizei für einen der Drahtzieher hält. «Mein Mandant hat mit der ganzen Sache nichts zu tun», sagte der Anwalt des umstrittenen Mediziners beim Betreten des Gerichtsgebäudes in Madrid. Fuentes widme sich in Las Palmas auf Gran Canaria einzig und allein seiner Arbeit als Familienarzt.

Auch Alberto Garcia wies alle Vorwürfe zurück. «Ich habe nichts zu verbergen», erklärte der Europameister über 5 000 Meter von 2002. Bei der «Operaciin Galgo» (Operation Windhund) war auch Spaniens erfolgreichste Leichtathletin Marta Dominguez festgenommen worden. Die schwangere Weltmeisterin im 3000 m Steeple ist unter Auflagen auf freiem Fuss und muss erst in den nächsten Tagen vor dem Haftrichter aussagen.

(si)

Deine Meinung