Tötungsdelikt Laupen: Verdächtiger aus U-Haft entlassen
Aktualisiert

Tötungsdelikt LaupenVerdächtiger aus U-Haft entlassen

Der Schweizer, der im Zusammenhang mit dem Tod eines Ehepaares in Laupen festgenommen worden war, ist aus der Haft entlassen worden.

Die Kantonspolizei Bern ermittelt nach wie vor in alle Richtungen. Zeit beansprucht vor allem der Abgleich des bisher gesicherten, umfangreichen Spurenmaterials, wie die regionale Staatsanwaltschaft und die Berner Kantonspolizei am Donnerstag mitteilten. Für diese Feinarbeit stehen mehrere Spezialisten im Einsatz.

Darüber hinaus werden nach Angaben der Behörden weitere Befragungen durchgeführt. Nach wie vor sucht die Polizei Hinweise zu einem grau-braunen Männer-Halbschuh der Marke «Memphis One».

Eine oder mehrere Personen involviert

Am 18. Dezember waren in einer Wohnung in Laupen die Leichen einer 64-jährigen Frau und ihres 74-jährigen Ehemannes gefunden worden. Das Paar war zu diesem Zeitpunkt schon mehrere Tage tot. Rechtsmediziner fanden Hinweise auf Gewalteinwirkung. Eine Selbsttötung konnten die Ermittler rasch ausschliessen.

Nach dem Delikt wurde das Auto des getöteten Paares in der Stadt Bern gefunden. Die Ermittler gehen davon aus, dass eine oder mehrere unbekannte Personen den Wagen nach Bern fuhren.

Mitte Januar wurde im Zuge der Ermittlungen ein Schweizer festgenommen. Er wurde in Untersuchungshaft versetzt. Die Ermittler wollten abklären, ob der Mann in die Tat verwickelt gewesen ist. In den vergangenen Tagen ist der Mann wieder auf freien Fuss gesetzt worden.

(SDA)

Deine Meinung