Basel: Verdächtiger Gegenstand – Innenstadt gesperrt
Aktualisiert

BaselVerdächtiger Gegenstand – Innenstadt gesperrt

Die Basler Innenstadt ging am Freitagabend gar nichts mehr: Der Theaterplatz wurde weiträumig gesperrt. Grund war ein Koffer, in dem eine Bombe vermutet wurde.

von
cho
1 / 6
Krankenwagen, Feuerwehrautos und etliche Polizisten säumten die Innenstadt am 24. April 2015.

Krankenwagen, Feuerwehrautos und etliche Polizisten säumten die Innenstadt am 24. April 2015.

Leser-Reporter
Ein schwarzer Koffer beim Tinguely-Brunnen hatte den Einsatz ausgelöst.

Ein schwarzer Koffer beim Tinguely-Brunnen hatte den Einsatz ausgelöst.

Leser-Reporter
Das Gepäckstück war mit Drähten und Klebeband versehen. Ein Passant hatte die Polizei informiert.

Das Gepäckstück war mit Drähten und Klebeband versehen. Ein Passant hatte die Polizei informiert.

Leser-Reporter

«In der Basler Innenstadt herrscht das reinste Chaos. Trams fahren nicht, Wege sind gesperrt, viele wissen nicht, was los ist», sagte ein Leser-Reporter gegenüber 20 Minuten. «Mir macht die ganze Sache Angst. Die Polizisten tragen eine Spezialausrüstung und es werden immer mehr», sagte Leser-Reporter Fabian. Es sprach von über 30 Polizisten auf dem Platz, auch Krankenwagen seien vor Ort gewesen. Mehrere Restaurants am Theaterplatz mussten evakuiert werden.

Grund war ein verdächtiger Gegenstand auf dem Theaterplatz. Dabei handelte es sich laut der Staatsanwaltschaft des Kantons Basel-Stadt um einen schwarzen Kunstlederkoffer. Das gesamte Areal wurde weiträumig abgesperrt. Der Gegenstand musste von Sprengstoffspezialisten des Wissenschaftlichen Forschungsdienstes Zürich untersucht werden.

Drähte und Klebeband

Der Koffer sei mit diversen Drähten und Klebeband präpariert, sagte René Gsell, Sprecher der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt, auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Zur Zeit erfolgt die Prüfung, ob von einem realen Sprengsatz oder einer Attrappe

ausgegangen werden muss.

Die Staatsanwaltschaft leitete nun ein Verfahren wegen

Schreckung der Bevölkerung und möglichen weiteren Delikten ein.

Premiere verschoben

Auf der Achse Heuwaage-Theater-Barfüsserplatz-Schifflände verkehrten zeitweise keine Trams. Passagiere wurde über die Linie Bahnhof-Äschenplatz-Bankverein-Wettsteinplatz umgeleitet. «Die Situation ist für uns eine Herausforderung», sagte BVB-Sprecherin Claudia Demel. Der Steinenberg und die Umgebung rund um den Tinguely-Brunnen mussten während den

Untersuchungsarbeiten für jeglichen Verkehr gesperrt werden.

Zudem musste das Theater Basel wegen des Bombenalarms die Premiere von Mozarts Oper «Così fan tutte» um mehr als eine Stunde verschieben. Eine Mitarbeiterin des Theaters bestätigte einen entsprechenden Online-Bericht der Basler Zeitung. Statt um 19.30 Uhr habe die Vorstellung erst um 20.40 Uhr begonnen.

(cho/sda)

Deine Meinung