Brandserie in Ziefen BL: Verdächtiger verhaftet – Bevölkerung mag sich noch nicht entspannen

Publiziert

Brandserie in Ziefen BLVerdächtiger verhaftet – Bevölkerung mag sich noch nicht entspannen

Nach sechs Bränden in einem Umkreis von 50 Metern in Ziefen BL wurde eine Person gefasst, die mit ihnen in Verbindung stehen soll. In der Gemeinde nimmt man die Nachricht mit gemischten Gefühlen zur Kenntnis.

von
Gandalf Weidemann
1 / 10
Am 4. Dezember 2021 ging in Ziefen BL ein Gartenhaus in Flammen auf.

Am 4. Dezember 2021 ging in Ziefen BL ein Gartenhaus in Flammen auf.

Polizei BL
Zurück blieben verkohlte Erde und Verunsicherung in der Bevölkerung.

Zurück blieben verkohlte Erde und Verunsicherung in der Bevölkerung.

Telebasel
Denn erst am 13. November hatte ein Holztor gebrannt, nur wenige Meter vom Gartenhaus entfernt.

Denn erst am 13. November hatte ein Holztor gebrannt, nur wenige Meter vom Gartenhaus entfernt.

Polizei BL

Darum gehts 

  • Die Bevölkerung von Ziefen äussert sich zu der neusten Meldung, eine mutmasslich verantwortliche Person der Brandserie sei festgenommen worden.

  • Einige von ihnen warten weitere Ergebnisse der Ermittlung ab, bevor sie sich erleichtert fühlen.

  • Es ist unklar, ob der Brand der Scheune tatsächlich durch einen defekten Akku verursacht wurde.

Seit dem 16. Januar 2021 brannte es in Ziefen BL sechsmal in einem Umkreis von 50 Metern. «Unheimlich», so eine Anwohnerin zu 20 Minuten. Am Donnerstag dann die vermeintlich erlösende Nachricht: Die Staatsanwaltschaft teilte mit, dass eine Person, die verdächtigt wird, mit den Bränden in Verbindung zu stehen, am Montag festgenommen wurde. 20 Minuten hat sich in der kleinen Gemeinde umgehört, wie es der Bevölkerung nun geht.

Die Brandfälle haben die Menschen mitgenommen. Seit rund eineinhalb Jahren brachen immer wieder Feuer aus – hier eine Gartenlaube, da ein Auto. Übrig blieb oft nur Asche. Entsprechend angespannt reagieren sie auch nach der Verhaftung noch auf das Thema. Thaneeswaran Poopalasingam führt den Dorfladen. Er pflegt einen guten Kontakt zu seinen Stammkunden, zu denen auch die unmittelbar Betroffenen der Brände zählen, wie er sagt. «Beim letzten Brand hatte ich Angst um die Menschen. Sie sind nette und gute Kunden» meint er. «Es ist Mist, was alles passiert ist. Man fühlt sich einfach nicht mehr sicher».

«Es macht Angst»

Beim Gespräch mit einer Anwohnerin will auch ihre Enkelin etwas dazu sagen. «Es macht Angst, wenn es so viel brennt», sagt sie. Die Grossmutter pflichtet ihr bei. «Ja, aber ich finde es super, dass jetzt jemand verhaftet wurde. Das ist sehr beruhigend», so die Frau. Im Dorf gehe das Gerücht um, dass es sich bei der verdächtigen Person um jemanden aus dem Dorf handle, um eine Person aus ihrer Mitte. Mehr wissen sie aber nicht.

Die Identität der verdächtigen Person bleibt vorerst ein Geheimnis. Die Staatsanwaltschaft hält sich bedeckt und hat nicht einmal Alter und Geschlecht öffentlich gemacht. Vielleicht will man die Person schützen, weil im 1600-Seelen-Dorf sofort jeder wüsste, um wen es sich handelt. Vielleicht vermutet man, dass noch weitere Personen involviert sind und will die Ermittlungen nicht gefährden. Klar ist nur, dass für die verhaftete Person Untersuchungshaft verfügt wurde. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Es gilt die Unschuldsvermutung

«Wir aus der Gemeinde wissen nicht mehr, als was in der Medienmitteilung steht», sagt Gemeindepräsidentin Cornelia Rudin zu 20 Minuten. Auf die Frage hin, was sie bereits von der Bevölkerung mitbekommen habe, antwortet sie, dass man bereits eine kleine Erleichterung bei einigen spüre.

«Aber dennoch gilt die Unschuldsvermutung. Wir müssen einfach abwarten, was die Ermittlungen ergeben. Anschuldigungen bringen uns nicht weiter» so Rudin weiter. Auch von einer Verhaftung am Montag habe sie nichts mitbekommen.

Aktivier jetzt den Basel-Push!

Mit dem Basel-Push von 20 Minuten bekommst du die News und Geschichten, die die Nordwestschweiz bewegen, blitzschnell auf dein Handy geliefert.

Und so gehts: In der 20-Minuten-App tippst du rechts unten auf «Cockpit». Dort auf «Mitteilungen» und dann «Weiter». Dann markierst du bei den Regionen «Basel», tippst noch einmal «Weiter» und dann «Bestätigen». Voilà!

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung