Aktualisiert

LangenthalVerdächtiger war an Securitas-Tötung beteiligt

Die Ermittlungen um die fast zehn Jahre zurückliegende Tötung eines Securitas-Mannes in Langenthal im Kanton Bern sind weitgehend abgeschlossen. Der Hauptverdächtige bleibt in Haft, zwei weitere Verdächtige wurden inzwischen entlastet und aus der Untersuchungshaft entlassen.

Der Hauptverdächtige, der im Mai letzten Jahres in Mailand verhaftet und an die Schweiz ausgeliefert worden war, hat gemäss Mitteilung gestanden, am 6. Dezember 1999 an einem bewaffneten Raubüberfall auf ein Billardcenter in Langenthal beteiligt gewesen zu sein. Dabei habe er den damals 57-jährigen Securitas-Mann unter Schusswaffendrohung aufgefordert, sich auf den Boden zu legen.

Der laut früheren Informationen aus Kosovo stammende Hauptverdächtige macht gemäss den Angaben geltend, der tödliche Schuss habe sich in einem anschliessenden Gerangel gelöst. Der mutmassliche Täter befindet sich in Untersuchungshaft, tritt aber in nächster Zeit in den vorzeitigen Strafvollzug über, wie es weiter heisst. Da noch eine psychiatrische Begutachtung ausstehe, sei nicht vor kommendem Frühling mit einer Überweisung an das zuständige Gericht zu rechnen. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.