Affäre Gaddafi: Verfahren gegen Gaddafi wird nicht eingestellt
Aktualisiert

Affäre GaddafiVerfahren gegen Gaddafi wird nicht eingestellt

Hannibal Gaddafi kommt nicht so leicht davon. Die Politik habe keinen Druck auf die Genfer Justiz ausgeübt, sagt Staatsanwalt Daniel Zappelli. Das Verfahren laufe weiter.

Der Genfer Staatsanwalt Daniel Zappelli will das Verfahren gegen Hannibal Gaddafi und dessen Frau nicht aus politischen Motiven einstellen. Auf die Genfer Justiz sei kein Druck ausgeübt worden, bekräftigte Zappelli.

Die einzige Möglichkeit, das Verfahren einzustellen, wäre ein Rückzug der Anzeige gegen den Sohn des libyschen Machthabers Gaddafi und dessen Frau durch die beiden Hausangstellten, sagte Zappelli am Mittwoch an einer Medienkonferenz. Gaddafi und seine Frau wurden wegen einfacher Körperverletzung, Drohung und Nötigung angezeigt.

Weder das Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) noch die Schweizer Mission bei der UNO in Genf habe Druck auf die Genfer Justiz ausgeübt. «Das EDA zeigte höchsten Respekt für die Unabhängigkeit der Justiz», sagte Zappelli weiter. (sda)

Deine Meinung