Eishockey: Verfahren gegen Romy und Heins
Aktualisiert

EishockeyVerfahren gegen Romy und Heins

Einzelrichter Reto Steinmann hat nach den Wochenend-Spielen gleich zwei Verfahren eröffnet. Zum einen betrifft es Lugano-Stürmer Kevin Romy, zum anderen Fribourg-Verteidiger Shawn Heins.

von
Klaus Zaugg

Kevin Romy hat Zugs Verteidiger Patrick Sutter am Samstag mit einem Foul verletzt (Gehirnerschütterung, Schulter) und ist dafür bereits mit einem Restausschluss bestraft worden. Romy muss mit drei bis fünf Spielsperren rechnen.

Gegen Fribourgs Verteidiger Shawn Heins hat Einzelrichter Reto Steinmann ebenfalls ein Verahren eröffnet. Heins hatte im Spiel gegen Servette eine Auseinandersetzung mit Nationalstürmer Thomas Déruns und auch er war dafür bereits mit einem Restausschluss bestraft worden.

Deine Meinung