Aktualisiert 26.07.2011 19:53

Da Costa

Verfahren gegen Thuns Goalie eingeleitet

Fauxpas von David da Costa. Thuns Goalie verhöhnte nach dem 3:0 die Grasshoppers. Jetzt hat die Liga gegen ihn ein Verfahren eröffnet.

von
Peter Berger
Goalie David da Costa vergriff sich am Megafon in der Wortwahl. (Key)

Goalie David da Costa vergriff sich am Megafon in der Wortwahl. (Key)

David da Costa ist Goalie und Stimmungskanone beim FC Thun. Der 25-Jährige schnappt sich jeweils nach einem FCT-Sieg ein Megafon und johlt mit den Fans Schlachtgesänge. Am Sonntag leistete sich der Zürcher aber eine verbale Entgleisung. Als Fans «Scheiss-GC» riefen, liess sich Da Costa dazu verleiten, diese Wortwahl über den Verstärker wiederzugeben.

«Ich möchte mich für diese Dummheit entschuldigen. Dies gehört nicht in ein Fussballstadion. Ich habe mich von den Emotionen mitreissen lassen», sah der Keeper seinen Fauxpas ein. Den Grasshoppers liess er eine schriftliche Entschuldigung zukommen. Vom FC Thun wurde der Torhüter ermahnt. Die Swiss Football League eröffnete heute ein Verfahren.

Da Costa stand in seiner ­Jugendzeit als Anhänger des FC Zürich in der Südkurve und spielte 16 Jahre beim Stadtklub. Auch deshalb wurde er am Sonntag in der zweiten Halbzeit von den GC-Fans provoziert: «Ich musste mir viele Beleidigungen anhören.» Nach dem Abpfiff wurde er aus dem Gästesektor mit zahlreichen Gegenständen beworfen. «Aber trotz allem: Es war einfach nur dumm von mir, es tut mir leid», bereut Da Costa seine Tat.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.