Aktualisiert 11.10.2005 12:35

Verfahren wegen Loch in Hallenbad-Kasse eingestellt

Wohin die im letzten Jahr in der Kasse des Hallenbades Uster fehlenden knapp 45 000 Franken verschwanden, bleibt ungeklärt.

Die Polizei habe keine Täter ermitteln können, teilte die Stadt mit.

Die Staatsanwaltschaft See/Oberland hat das Verfahren eingestellt. Bei der Erstellung des Jahresabschlusses 2004 war beim Bargeldbestand der Kasse des Hallenbades Buchholz ein Fehlbetrag von 44 700 Franken festgestellt worden.

Die zuständige Stadträtin schaltete die Polizei ein. Vermutlich sei der Betrag nicht aufs Mal verschwunden, sondern regelmässig Geld abgezweigt worden, wurde damals vermutet.

Das Risiko, das sich ein solcher Vorfall wiederhole, sei durch verschiedene Vorkehrungen auf ein Minimum reduziert worden, schreibt die Stadt. Verbessert worden seien Abläufe, Kontrollen und die Tresor-Sicherung.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.