Zigi rastet aus: Spektakel im Letzigrund – GC dreht 0:2-Rückstand gegen St. Gallen

Zigi rastet ausSpektakel im Letzigrund – GC dreht 0:2-Rückstand gegen St. Gallen

GC bleibt in dieser Saison weiter ungeschlagen. Am Samstagabend gewinnen die Zürcher nach einem unterhaltsamen Spiel mit 3:2 gegen St. Gallen.

von
Nils Hänggi
Remo Elsinger

In der letzten Saison war der FC St. Gallen quasi der Lieblingsgegner der Grasshoppers. Drei Siege gab es in vier Spielen. Gewannen die Zürcher am Samstagabend wieder?

Nun, kurz vor halb elf Uhr war festzuhalten: Ja. Dank des 3:2-Erfolgs überholten die Zürcher die Espen gar in der Tabelle. Die Ostschweizer verpassten dagegen den vorläufigen Sprung an die Tabellenspitze. Doch von Anfang an. 

Vier Tore in 45 Minuten

Die Partie begann wild. Bereits nach 12 Minuten stand es nach Toren von Latte Lath undSchubert 2:0 für den FCSG – und das absolut verdient. Zunächst traf der Ivorer nach einem Zauber-Dribbling durch die noch schlafende GC-Abwehr, ein Mega-Bock der GC-Abwehr ermöglichte dann das 2:0 durch Schubert. Die Zürcher befanden sich zu Beginn des Spiels noch im Tiefschlaf, sie wurden regelrecht überrannt.

Doch der Rekordmeister rappelte sich auf –und wie! Nach einem schnellen Angriff über die rechte Seite kam GC zum 1:2-Anschlusstreffer. Bolla spielte eine perfekte Hereingabe zwischen Goalie und Verteidigung, sodass Momoh nur die Kugel ins Eckige schieben musste. Kurz vor dem Pausenpfiff war es dann Ndenge, der mit einem sehenswerten Weitschuss-Knaller zum 2:2-Ausgleich traf.

Captain Abrashi ausgewechselt

In der 2. Halbzeit drückte vor allem eine Mannschaft: der FC St. Gallen. Doch immer wieder scheiterten die Espen am sehr guten GC-Goalie Moreira, der die Zürcher dank mirakulösen Paraden im Spiel hielt. Das Team von Contini probierte es mit Nadelstichen, doch auch diese blieben lange Zeit erfolglos – zumindest bis zur 69. Minute.

In dieser traf nach einer Ecke erneut Ndenge, GC-Captain Abrashi stand zu diesem Zeitpunkt schon gar nicht mehr auf dem Feld, Contini nahm ihn in der 63. Minute runter. Am Ende der Partie verlor dann noch Espen-Goalie Zigi die Nerven und trat GC-Spieler Pusic mit voller Wucht. Die Folge: Er flog vom Platz.

Stimme zum Spiel

Giorgio Contini (Trainer von GC): «In diesen 90 Minuten haben wir vieles gesehen, was ein Trainer nicht sehen will. Wir hatten einen schlechten Start, zur Halbzeit könnte es auch 3:0 oder 4:0 stehen. Positiv war vielleicht, dass St. Gallen uns am Leben gelassen hat. Heute sind wir sicher der glückliche Sieger, aber im Fussball gibt es das auch. Bei GC schwelgt man immer gerne in der Vergangenheit, aber wir sind nun in der Zukunft und da haben wir die nächsten drei Punkte eingefahren. Luzern ist noch ein paar Tage weg, wir geniessen nun den Sieg, erholen uns und gehen dann am Mittwoch dahin.»

Deine Meinung

Samstag, 06.08.2022

Contini im Interview

«In diesen 90 Minuten haben wir vieles gesehen, was ein Trainer nicht sehen will. Wir hatten einen schlechten Start, zur Halbzeit könnte es auch 3:0 oder 4:0 stehen. Positiv war vielleicht, dass St. Gallen uns am Leben lassen hat. Heute sind wir sicher der glückliche Sieger, aber im Fussball gibt es das auch. Bei GC schwelgt man immer gerne in der Vergangenheit, aber wir sind nun in der Zukunft und da haben wir die nächsten drei Punkte eingefahren. Luzern ist noch ein paar Tage weg, wir geniessen nun den Sieg, erholen und und gehen dann am Mittwoch dahin.», sagt der GC-Coach im Interview mit Bluesport.

GC gewinnt 3:2

Das wars aus dem Letzigrund. GC bezwingt den FC St. Gallen nach einem 0:2-Rückstand und bleibt auch nach drei Spielen in dieser Saison ungeschlagen. Und obendrauf kassieren die Espen die dritte Rote Karte in vier Spielen und müssen nun ohne ihren Stammtorhüter Zigi auskommen.

Guindo muss ins Tor

98' Wir sind bereits weit über der angezeigten Nachspielzeit. Da Zigi vom Platz musste geht Guindo für die letzten Momente ins St. Galler-Tor.

Zigi fliegt vom Platz!

97' Pusic spitzelt Zigi beim Freistoss den Ball weg und dieser lässt sich zu einem Kick gegen den Hopper hinreissen. Pusic sieht für die Unsportlichkeit die Gelbe Karte und Zigi glatt Rot.

Noch zwei Minuten

95' Gleich ist hier Schluss, doch noch immer nichts entschieden.

Pusic vergibt die Entscheidung

92' Was wäre dies für eine Geschichte gewesen. Pusic, der so lange ausgefallen war, kann plötzlich alleine losziehen, wird aber im letzten Moment von Guindo beim Abschluss gestört. So geht der Ball weit über das Tor.

Sechs Minuten obendrauf

91' Wir befinden uns bereits in der Nachspielzeit. Gelingt St. Gallen noch der späte Ausgleich oder holt sich GC den zweiten Vollerfolg?

Comeback für Ribero

90' Tomas Ribero feiert nach langer Verletzungspause sein Comeback. Er kommt für Margreitter in die Partie. Shabani ersetzt zudem Dadashov, der auch ohne Treffer eine gute Partie gezeigt hat.

Guter Distanzversuch

88' St. Gallen drückt auf den späten Ausgleich. Guindo versucht Moreira mit einem flachen Distanzschuss zu überraschen, doch der GC-Keeper ist blitzschnell unten.

Zeidler bringt frische Kräfte

83' Stillhart und Schubert werden durch Karlen und Stergiou ersetzt.

Schubert knapp vorbei

78' Das hätte gut und gerne das 3:3 sein können. Schubert kommt nach einer flachen Hereingabe zum Abschluss, kann diesen im Fallen aber nicht ins sondern nur übers Tor schiessen.

Weitere Wechsel

76' Latte Lath verlässt den Platz mit schmerzverzehrtem Gesicht. Für ihn kommt Besio in die Partie. Und auch bei GC wird gewechselt. Momoh, der Torschütze zum 1:2, macht Platz für Petar Pusic.

Seko kann nicht mehr

73' Während Zeidler einen Doppelwechsel vollzieht (Guillemenot und Schneider für Görtler und Witzig) bleibt der GC-Innenverteidiger bereits zum zweiten Mal mit Krämpfen liegen.

TOOOOOR für GC!

69' Die Hoppers gehen in Führung! Und es ist wieder Ndenge, der den Ball nach grossem Durcheinander im St. Galler Sechzehner über die Torlinie drückt. Er reagiert schlicht am schnellsten.

Der Treffer wurde kurz von VAR überprüft, doch alles korrekt beim 3:2 für GC.

Twitter @gc_zuerich

Riesenchance für St. Gallen

65' Von Moos setzt sich durch, wird aber von Sekou am Abschluss gehindert. Er bleibt aber in Ballbesitz und kann querlegen auf Schubert, doch dieser scheitert an Moreira.

Erster Wechsel bei GC

63' Abrashi hat Feierabend und wird durch Christan Herc ersetzt. Diesen Wechsel muss Contini seinem Captain kurz erklären, denn dieser scheint etwas überrascht zu sein.

Tor für St. Gallen wird aberkannt

58' Von Moos bringt die St. Galler erneut in Führung. Dachte man, doch die Fahne ist oben!

Grosschance für Sutter

54' Nach einer Witzig-Flanke landet der Ball vor den Füssen von Sutter. Dieser hätte einige Möglichkeiten, sieht seinen Abschluss aber von einem Blau-Weissen geblockt.

Guter GC-Konter

53' Moreira schlägt unter Druck einen langen Ball und dann geht es wieder schnell. Dadashov gewinnt das Kopfballduell, Bolla setzt sich durch und lanciert Momoh. Doch diesen kann die FCSG-Abwehr denn Ball abnehmen.

Stillhart per Kopf

50' Der St. Galler steigt im Luftduell mit Schmid höher, kann den Kopfball aber nicht genügend platzieren. Moreira hält sicher.

14 Kommentare