Aktualisiert 05.06.2011 19:05

BaselVerfolgungsrennen in Tempo-30-Zone

In einer Tempo-30-Zone lieferten sich zwei 18-Jährige am Samstagabend ein Rennen. Zuvor hatten sie gekifft.

von
Denise Dollinger
Diese Tempo-30-Zone diente zwei 18-Jährigen als Rennstrecke. Foto: dd

Diese Tempo-30-Zone diente zwei 18-Jährigen als Rennstrecke. Foto: dd

Es war 18.45 Uhr, als die Motoren durch die Rischstrasse in Frenkendorf dröhnten. Zwei 18-jährige Schweizer mit Migrationshintergrund lieferten sich durch die Tempo-30-Zone ein Verfolgungsrennen mit Sportwagen. «Ich war gerade am Fensterputzen, als sie die Strasse hinaufjagten», sagt eine Anwohnerin. Sie sei wegen des Lärms fast von der Leiter gefallen. «Die waren volle Pulle unterwegs», bestätigt auch ihr Mann. Der eine fuhr einen silbernen AMG-Mercedes, der andere einen schwarzen Porsche Carrera S. «Den Mercedes hatte der Bursche von der Mutter einer Freundin ausgeliehen. Ob diese davon wusste, ist noch unklar», sagt der Baselbieter Polizeisprecher Rolf Wirz. Der andere hatte sich den Porsche von seinem Cousin geborgt.

Der Schüler und der Auszubildende rasten mit 70 bis 80 km/h die Wohnstrasse hinauf, wendeten oben und blochten wieder zurück – bekifft, wie ein Drogenschnelltest ergab. Ihren Führerausweis sind sie nach nur kurzem Besitz los: Der eine hatte die Prüfung im Januar bestanden, der andere erst vor zwei Monaten.

Anscheinend ist die Strasse eine beliebte Raserstrecke – besonders nachts. «Ich habe die Situation erst vor zwei Wochen dem Ortspolizisten gemeldet», so ein Anwohner. Die Gemeinde wende sich nun an den Kanton, damit dort ein Radar-Blitzgerät installiert wird.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.