BBC-Modertor beschuldigt: Vergewaltigung bei «Top of the Pops»?
Aktualisiert

BBC-Modertor beschuldigtVergewaltigung bei «Top of the Pops»?

Er gehörte zu den beliebtesten britischen TV-Moderatoren und wurde von der Queen gar zum Ritter geschlagen: Ein Jahr nach Jimmy Saviles Tod kommen nun schwere Missbrauchsvorwürfe zu Tage.

von
mor

Jimmy Savile, seines Zeichens britischer «Top of the Pops»-Moderator von 1964 bis 1984 und bekannter Wohltäter, soll über 20 Mädchen sexuell genötigt haben. Gerüchte über Missbräuche hinter den Kulissen der Kultshow gab es schon lange. Nun aber meldeten sich in einer kürzlich ausgestrahlten TV-Dokumentation Frauen zu Wort, die behaupten, in den sechziger und siebziger Jahre von dem TV-Star missbraucht worden zu sein. Notabene zu der Zeit, als Savile seine grössten Erfolge als Moderator feierte.

Nachdem die Enthüllungsdokumentation über die britischen Fernsehbildschirme flimmerte, meldeten sich weitere mutmassliche Opfer bei der Polizei. Die Vorwürfe wiegen schwer: Savile soll minderjährige Frauen in seiner BBC-Garderobe befummelt und zu sexuellen Handlungen gezwungen haben. Es sei gar zu Vergewaltigungen gekommen. In dem vom Sender ITV lancierten Bericht kommen auch zwei ehemalige Produzenten zu Wort, die behaupten, Savile in flagranti erwischt zu haben. Doch aus Angst vor den Vorgesetzten haben sie den Fall nicht gemeldet.

Savile - Der Wohltäter und Ritter

Jimmy Savile gehörte zu den schillerndsten Figuren der BBC. Der Moderator war jedoch auch für sein soziales Engagement bekannt. Savile sammelte über 60 Millionen Schweizer Franken für soziale Zwecke und arbeitete ehrenamtlich in Krankenhäusern. 1990 wurde der Entertainer von der Queen zum Ritter geschlagen.

Zu den neu aufgeflammten Vorwürfen, kann der Kultstar keine Stellung mehr beziehen. Der Moderator verstarb im Oktober vergangenen Jahres im Alter von 84 Jahren.

Deine Meinung