Aktualisiert 14.06.2005 11:05

Vergewaltigung im Hause Clinton?

Noch vor das Buch des Biographen Edward Klein «The Truth about Hillary» erschienen ist, sorgt es für einen Skandal. Klein behauptet darin, Hillary Clinton sei von Bill Clinton vergewaltigt worden sein.

Schmutzkampagne gegen Hillary Clinton? Die Demokratin, die 2008 Präsidentschaftskandidatin der US-Demokraten werden könnte, wird in einem neuen Buch mit massiven Vorwürfen konfrontiert. Dies berichtet der «Blick» in seiner heutigen Ausgabe.

Die Anschuldigungen sind ebenso schmutzig wie spektakulär. Die «New York Post» zitierte Passagen aus dem Buch, wonach Hillary eine Schulfreundschaft zu einer Lesbe vorgeworfen wird. Der Biograph versteigt sich gar zur These, dass diese Freundschaft die gesamte Politik (Hillary) Clintons geprägt habe. Die Quellen, die der Autor heranzieht, haben sich freilich längst von den Aussagen distanziert und diese als «unsinnig» bezeichnet.

Noch tiefer in den Schlamm steigt der Internet-Journalist Matt Drudge, der aus den bisher bekannten Passagen des Buches eine Vergewaltigung von Hillary durch Bill Clinton herauslesen will.

Der Vorfall soll sich im Jahr 1979 auf den Bermudas ereignet haben. Clinton soll einem Bekannten gesagt haben: «Ich gehe nun nach Hause und vergewaltige meine Frau». Als der Bekannte am Morgen darauf das Zimmer der Clintons betrat, soll dieses «wie nach einem Krieg» ausgesehen haben.

Hillary: Gegenangriff

Hillary Clinton, so ist im «Drudge Report 2005» (siehe Linkbox) nachzulesen, erwägt nun rechtliche Schritte gegen den Autor. Pro-demokratische Blogs gehen möglichen Ungenauigkeiten und Falschaussagen des Buches nach.

Das Buch wird in den USA voraussichtlich am 21. Juni erscheinen. Der Untertitel: «What She Knew, When She Knew It, and How Far She'll Go to Become President» (Was sie wusste, wann sie es wusste und wie weit sie gehen wird um Präsidentin zu werden).

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.