Aktualisiert 28.11.2006 13:03

Vergewaltigung in Seebach: Weiterer Jüngling verhaftet

«Wenn wir sie finden, können wir für nichts garantieren», drohte ein 16-Jähriger der in Zürich-Seebach mehrfach vergewaltigten Michelle in der Sonntagspresse. Jetzt wurde der junge Mann verhaftet.

Der der 16-Jährige hatte vor Journalisten des «SonntagsBlicks» sehr massive Drohungen gegen das 13-jährige Opfer von Zürich-Seebach ausgesprochen, wie Hansueli Gürber, Sprecher der Zürcher Jugendanwaltschaft, auf Anfrage sagte. «Wenn wir sie finden, können wir für nichts garantieren», hatte der «SonntagsBlick» den Jugendlichen zitiert. Die Zeitung hatte laut eigenen Angaben die Jugendanwaltschaft darüber informiert. Der 16-Jährige wird derzeit von der Polizei befragt, ihm wird Drohung vorgeworfen, wie Gürber erklärte. Der Jugendliche war bereits im Rahmen der Ermittlungen zum Vergewaltigungsfall von Zürich-Seebach einmal verhaftet, aber wieder auf freien Fuss gesetzt worden, weil er nicht zum Kreis der verdächtigen Täter gehört.

Zehn der Verdächtigen - neun Minderjährige und ein junger Erwachsener - befanden sich am Dienstag vorerst weiter in Untersuchungshaft. Mehrere neue Haftentlassungsgesuche seien inzwischen eingegangen, sagte Gürber. Die Jugendanwaltschaft beantragte jedoch, auch diese Gesuche wegen dringenden Tatverdachts sowie wegen Verdunkelungsgefahr abzulehnen. Deshalb muss der Haftrichter am Dienstag und voraussichtlich auch noch am (morgigen) Mittwoch über diese Haftentlassungsgesuche entscheiden. Der Haftrichter hatte sich bereits am vergangenen Freitag mit Haftentlassungsgesuchen von drei der Minderjährigen befasst und diese, wie von der Jugendanwaltschaft beantragt, abgelehnt. Für die neun Minderjährigen gilt die Untersuchungshaft bis zum kommenden Donnerstag. Die Jugendanwaltschaft werde an diesem Tag darüber informieren, ob sie in allen Fällen Antrag auf Haftverlängerung gestellt habe oder nur für einen Teil der Jugendlichen, sagte Gürber.

Die Jugendanwaltschaft hat inzwischen auch den weiteren Fall einer Schülerin von Zürich-Seebach angepackt. Diese soll schon vor einem Jahr von Jugendlichen sexuell bedrängt worden sein und war deshalb in der vergangenen Woche von der Kinderschutzgruppe der Stadtpolizei Zürich einvernommen worden. Mit ersten Ergebnissen zu diesen Ermittlungen ist laut Gürber Anfang nächster Woche zu rechnen. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.