Stadt Zürich: Verhafteter prügelt Polizistin spitalreif

Aktualisiert

Stadt ZürichVerhafteter prügelt Polizistin spitalreif

Eine Zürcher Stadtpolizistin ist am Montagnachmittag von einem aggressiven Mann am Oberkörper verletzt worden. Es eskalierte eine Auseinandersetzung mit mehreren Polizisten.

von
ced
Der Vorfall ereignete sich beim Platzspitz.

Der Vorfall ereignete sich beim Platzspitz.

Wikipedia/Roland ZH

Zwei uniformierte Polizisten wollten am Montag gegen 16 Uhr an der Platzpromenade im Kreis 1 einen sich verdächtig verhaltenden Mann kontrollieren. Als dieser die Polizisten bemerkte, ergriff er die Flucht.

Der Verdächtigte konnte jedoch kurz darauf gestellt und einer Kontrolle unterzogen werden, wie die Stadtpolizei am Dienstag mitteilte. In der Folge solidarisierten sich mehrere aussenstehende Personen mit dem Mann, sodass die Polizisten Verstärkung anforderten.

Zwei Männer verhaftet

Auch der Kontrollierte selber wurde zusehends aggressiver und versuchte, sich einer Verhaftung zu widersetzen. Er beschimpfte die Polizisten und griff sie tätlich an. Dabei wurde eine Polizistin am Oberkörper so verletzt, dass sie sich in Spitalpflege begeben musste und derzeit nicht arbeitsfähig ist.

Ein aussenstehender Mann mischte sich ebenfalls ein und griff die weiteren eintreffenden Polizisten tätlich an. Beide Männer – ein 30-jähriger Deutscher und ein 20-jähriger Schweizer – wurden festgenommen.

Weitere Attacken auf Polizisten

Kurz vor 22.30 Uhr unterstützte eine Streifenwagenpatrouille die Sanität von Schutz & Rettung bei einem Einsatz am Limmatplatz. Unvermittelt wurden die beiden Polizisten dabei von einem vorbeifahrenden Velofahrer angespuckt. Danach flüchtete dieser unerkannt mit dem Velo.

Im Kreis 4 überraschte eine Streifenwagenpatrouille an der Brauerstrasse gegen 1 Uhr einen Sprayer in flagranti. Als die Polizisten ihn zur Rede stellen wollten, versuchte er zu flüchten. Er konnte aber nach wenigen Metern eingeholt und nach einem heftigen Gerangel festgenommen werden. In der Polizeiwache spuckte er einem Polizisten mitten ins Gesicht. In der Folge kam es zu einem weiteren Gerangel, bei dem der Festgenommene Prellungen erlitt. Diese mussten im Spital ambulant behandelt werden. Für weitere Abklärungen wurde er der zuständigen Fachgruppe zugeführt. (ced/sda)

Deine Meinung