Aktualisiert 21.03.2006 21:10

Verkaufsverbot an Feiertagen – Glaceverkäufer protestieren

Die Protestaktion hat nichts gebracht: Auch in diesem Jahr gilt für die Glaceverkäufer am Zürichsee ein Verkaufsverbot an Feiertagen. Mit einer Petition wollen sie nun Druck auf die Regierung machen.

Antraben zur Hygiene- und Gerätekontrolle, hiess es gestern für die 15 Standbetreiber, die im Sommer an den Promenaden links- und rechtsseitig des Zürichseebeckens Glace, Getränke, Früchte, Süsswaren und Sonstiges verkaufen. Hielten die Verkaufswagen den prüfenden Blicken der Lebensmittelinspektoren und der Wirtschaftspolizisten stand, durften ihre Besitzer anschliessend eine Bewilligung für die Saison 2006 in Empfang nehmen.

Kaum das Dokument in der Hand, protestierten einige lautstark: «Wir haben erwartet, dass in diesem Jahr das Verkaufsverbot an Feiertagen aufgehoben wird», wetterte zum Beispiel André Kolar.

Eine Schikaniererei sei das. Auch René Wohlgemuth ist frustriert: «Wir verdienen ohnehin schon sehr wenig, und wären gerade an diesen Tagen besonders darauf angewiesen.»

Bereits im letzten Sommer ist eine Petition zur Aufhebung des Verkaufsverbots lanciert worden. Kolar: «Wir haben das Unterfangen gestoppt, weil das Gerücht verbreitet worden ist, das sinnlose Verbot werde nun aufgehoben.» Weil dem nicht so ist, wolle er ab sofort wieder Unterschriften sammeln und die Petition dann dem Regierungsrat übergeben.

Alexandra Roder

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.