Thun : Verkotete Parkbänke halten Putztrupp auf Trab
Aktualisiert

Thun Verkotete Parkbänke halten Putztrupp auf Trab

Mit Vogeldreck übersäte Bänke säumen in Thun die Aare. Dies ärgert die Bevölkerung. Die städtische Putzequipe steht deshalb im Dauereinsatz.

von
miw
1 / 2
Die Bänke an der Thuner Schwäbispromenade sehen nicht gerade einladend aus.

Die Bänke an der Thuner Schwäbispromenade sehen nicht gerade einladend aus.

Facebook
Verursacher sind die Krähen, die sich in den dortigen Bäumen eingenistet haben.

Verursacher sind die Krähen, die sich in den dortigen Bäumen eingenistet haben.

Google Maps

Mehrere Sitzbänke säumen beim Schwäbis die Aare. Doch wer sich an der idyllischen Schwäbispromenade kurz auf einer Parkbank ausruhen möchte, hat Pech: An Absitzen ist nicht zu denken – die roten Holzbänke der Stadt Thun sind mit Vogeldreck übersät.

«Verursacher sind die Krähen, die sich in den dortigen Bäumen eingenistet haben», weiss Markus Graf, Leiter des Thuner Werkhofs. Immer wieder gibt es deshalb Reklamationen aus der Bevölkerung. Und die unhygienischen Bänke halten die zudem Grafs Mitarbeiter auf Trab: «Wir rücken wöchentlich aus, um die Bänke vom Vogeldreck zu befreien», sagt Graf, «eine endlose Büez.»

Im Winter gefroren

Im Winter sei das Entfernen des Drecks zudem besonders mühsam: «Dann ist alles noch eingefroren», so Graf. So würde man die Bänke in den kältesten Wochen schmutzig lassen.

Doch Graf hätte eine Idee, wie man die Bänke von Schmutz schützen könnte: «Wenn Passanten die Krähen nicht immer füttern würden, hätte es viel weniger Vögel und so auch weniger Dreck.» Die Tiere seien überfüttert.

Deine Meinung