Aktualisiert 05.01.2011 12:00

Vertrag gekündigt

Verlässt GC den Letzigrund?

Die Grasshoppers haben den Stadion-Mietvertrag auf Juni 2011 gekündigt. Spielen sie bald in Aarau oder Winterthur? Oder wird nur gepokert?

von
fox

Zwei Millionen kostet GC der Letzigrund jährlich pauschal. Dazu kostet jeder Matchbesucher den Verein weiteres Geld. Präsident Urs Linsi sagt daher gegenüber dem «Tages-Anzeiger»: «Für jeden Zuschauer, der zum GC-Spiel kommt, bezahlen wir allein für die Sicherheit im Stadion acht Franken an den Stadionbetreiber, also die Stadt.»

Zu den Stadionkosten von über zwei Millionen Franken kommen mindestens weitere 700 000 Franken für Polizeikosten hinzu. Der Vertrag würde noch bis im Sommer 2013 laufen. Für einen Klub, der auf jeden Rappen achten muss, eine zu hohe Summe. Darum hat Linsi den Vertrag auf Juni 2011 gekündigt. Ein logischer Schritt, wenn man bedenkt, dass das 25 000 Zuschauer fassende Stadion bei GC-Heimspielen durchschnittlich zu etwas mehr als einem Fünftel gefüllt ist.

Aber wo spielen die Zürcher danach? Aarau oder Winterthur wären Alternativen, welche geographisch zumindest in der Nähe liegen. Aber ein GC-Heimspiel in Aarau? Daran müsste man sich erst einmal gewöhnen. Linsi ist sich bewusst: «Wir setzen alles daran, dass GC weiterhin in Zürich spielen kann.» Das will auch Patrick Pons, Mediensprecher beim Schul- und Sportdepartement der Stadt Zürich.

Hoffen auf bessere Konditionen

Wahrscheinlicher ist daher, dass GC auf bessere Konditionen hofft. Linsi führt Gespräche mit der Stadt über eine Reduktion der Miete. Diese verlaufen gemäss Linsi mit dem zuständigen Stadtrat Lauber konstruktiv. Davon würde wohl auch der FCZ profitieren, welcher das Stadion zu den gleichen Konditionen wie der Stadtrivale nutzt.

Längerfristig sollen im Letzigrund vor allem Leichtathletik-Anlässe und Events stattfinden. Fussball dürfte dann - frühestens ab 2016 - im Hardturm-Stadion gespielt werden. Der Bau der neuen Arena wurde aber bekanntlich zumindest momentan auf Eis gelegt.

FCZ hält an Vertragsfrist fest

Der FC Zürich nimmt die Vertragskündigung von GC zur Kenntins und sieht aktuell keinen Grund die Vertragsfrist bis 2013 zu ändern. Weiter teilt der FCZ mit: «Der FC Zürich hält dazu grundsätzlich fest, dass zwischen den Clubs und der Stadt Zürich die Vereinbarung besteht, dass beide Stadion-Verträge jeweils zu den identischen Konditionen abgeschlossen werden.» Die weitere Entwicklung wird mit Interesse verfolgt.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.