Irland: Fotograf Romain Veillon zeigt Bilder aus zerfallenem Hotel

Ein verschimmelter Sessel, ein alter Schreibtisch – und sogar ein Föhn befinden sich immer noch im verlassenen Hotel Ostan Gweedore in Donegal, Irland.

Ein verschimmelter Sessel, ein alter Schreibtisch – und sogar ein Föhn befinden sich immer noch im verlassenen Hotel Ostan Gweedore in Donegal, Irland.

Romain Veillon
Publiziert

GruseligVerlassenes irisches Hotel sieht aus wie ein Horror-Game

In Ostan Gweedore sieht es aus wie in einem unheimlichen Computerspiel: Zurückgelassene Gegenstände, zerbrochene Scheiben und Verfall.

von
Meret Steiger

Der Fotograf Roman Veillon beschäftigt sich gerne mit heruntergekommenen Häusern. «Der Verfall und die Dinge, die der Mensch zurücklässt, begeistern mich. Schlösser, Häuser, Kirchen, Fabriken, Kinos oder Spitäler: All die Gebäude, die einst bevölkert waren und jetzt zerfallen», sagt der 38-jährige Franzose, der schon diverse solcher Orte fotografiert hat.

Seine neuste Fotoserie zeigt das Ostan Gweedore, ein Hotel in Donegal, Irland, das seit einigen Jahren verlassen ist. Über die Geschichte des Hotels ist wenig bekannt, sagt Romain: «Es gibt kaum Informationen zum Gebäude. Es war einst ein hübsches Hotel in Donegal, mit Meerblick und Sicht auf Bád Eddie, ein bekanntes Schiffswrack an der Küste Irlands.

Von der Natur zurückerobert

«Ein Freund aus Irland hat mir einen Artikel über das Hotel gezeigt, bevor ich ihn besucht habe. Darin ging es um diverse gescheiterte Projekte und darum, dass die Verantwortlichen sehr pessimistisch sind, was die Zukunft des Hauses angeht. Es sollte abgerissen werden und ich wusste, ich will es davor mit eigenen Augen sehen», sagt Romain.

Die Hotelzimmer sehen aus, als seien sie fluchtartig verlassen worden.

Die Hotelzimmer sehen aus, als seien sie fluchtartig verlassen worden.

Romain Veillon
Nicht nur die Möbel befinden sich immer noch in den Zimmern, …

Nicht nur die Möbel befinden sich immer noch in den Zimmern, …

Romain Veillon
… auch diverse elektronische Geräte wie Fernseher oder Föhns, …

… auch diverse elektronische Geräte wie Fernseher oder Föhns, …

Romain Veillon

Der Besuch hat sich gelohnt: Die Fotos aus dem Hotel zeigen eine aussergewöhnliche Atmosphäre und Szenen, die man sonst eher aus Videospielen kennt: Zerbrochene Fensterscheiben, bröckelnder Putz, Pflanzen und Schimmel überall – aber auch zurückgelassenes Geschirr, diverse Möbel und sogar Fernseher.

«Ich habe nicht mit so viel Vegetation gerechnet. Es sah aus, als wäre das Gebäude schon seit fünfzig Jahren verlassen und nicht erst seit zwei, drei Jahren», erinnert sich Romain. Der französische Fotograf liebt diese Art von Verfall: «Es war wie ein Traum für mich! All die zurückgelassenen Gegenstände, all die Pflanzen… wie in einem post-apokalyptischen Film oder Game.»

Schaust du dir gerne Bilder von verlassenen Orten an?

Deine Meinung

15 Kommentare