Aktualisiert 28.08.2005 21:07

Verletzte bei Strassenschlachten in Venezuela

Gegner und Anhänger des venezolanischen Präsidenten Hugo Chávez haben sich in der Hauptstadt Caracas Strassenschlachten geliefert.

Sechs Menschen wurden verletzt, als einige hundert Chávez-Gegner in die Innenstadt marschierten.

Bei den Scharmützeln wurden Rauchbomben und Feuerwerkskörper gezündet sowie Steine und Flaschen geworfen. Es waren die schwersten Ausschreitungen seit Monaten in Venezuela.

Die Opposition verlangt noch vor der Wahl zur Nationalversammlung im Dezember eine Wahlrechtsreform. Sie wirft der derzeitigen Wahlleitung Parteinahme für Chávez vor.

Im August 2004 hatte Chávez eine Volksabstimmung über seine Politik für sich entscheiden können. Seither war es in Venezuela relativ ruhig geblieben, nachdem das Land zwei Jahre lang immer wieder von politischen Unruhen erschüttert worden. Bei dem Referendum kam es nach Ansicht der Opposition jedoch zu Wahlbetrug.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.