Böller im Fanblock: Verletzte FCZ-Fans nach Pyro-Unfall
Aktualisiert

Böller im FanblockVerletzte FCZ-Fans nach Pyro-Unfall

Bei der Explosion eines Böllers sind vor der Partie des FC Zürich in Rom mehrere Personen verletzt worden. Der Unfall überschattete den Match. Der FCZ gibt nun beim nächsten Auswärtsspiel keine Tickets mehr ab.

von
jam

Während im Stadio Olimpico vor der Partie des FC Zürich gegen Lazio Rom die weltberühmte Europa-League-Hymne ertönt, zerreisst ein Knall die Römer Abendluft. Danach folgen weitere Explosionen. Offenbar haben Fans des FCZ Böller mitten im Fansektor gezündet.

Mindestens einer dieser Böller soll in der Hand eines Fans explodiert sein und zu schlimmen Verletzungen geführt haben, wie der «Blick» berichtet.

«Plötzlich sind die Fans mitten im Sektor auseinandergestoben, viele davon mit verstörtem Blick», berichtet ein Leser-Reporter gegenüber 20 Minuten Online, der das Ganze aus dem oberen Teil des Fansektors beobachtet hat. «Mindestens einer ist weggerannt und hat sich seine blutende Hand gehalten.» Gehört habe man mindestens sechs bis zehn Böller, wie der Leser-Reporter berichtet. Mit den berüchtigten «Pyro-Fackeln», die ebenfalls gezündet worden waren, habe der Unfall allerdings nichts zu tun gehabt.

Schwere Verbrennungen

Nach der Explosion des pyrotechnischen Materials in der Hand einer Person im Zürcher Sektor soll Panik ausgebrochen sein. Gemäss dem Onlineportal erlitt ein Supporter schwerste Verbrennungen am Arm, bei einer zweiten Person sollen Teile der Hand zerfetzt worden sein. Im Gedränge sollen nach Informationen von «Blick» bis zu 30 weitere Zuschauer verletzt worden sein. Sie sollen Verbrennungen und Hörschäden erlitten haben.

FCZ-Mediensprecher Giovanni Marti bestätigte spätabends gegenüber 20 Minuten, dass es zu einem Vorfall in der Fankurve kam: «Doch das Ausmass ist uns noch nicht bekannt. Es macht uns auf jeden Fall sehr betroffen.» FCZ-Präsident Ancillo Canepa sagte geschockt: «So viel Verantwortungslosigkeit kann doch wohl nicht sein!» Die Vorfälle sollen von Spielern und Zuschauern in anderen Sektoren nicht bemerkt worden sein, wie die Medienstelle des FCZ gegenüber dem Schweizer Fernsehen sagte.

Einer der jungen verletzten Männer soll sich im Spital befinden, wie die Spätausgabe der Tagesschau des Schweizer Fernsehens berichtet. (jam/sda)

Nächstes «Europa League»-Spiel ohne Fans

Der FCZ hat auf die Vorkommnisse in Rom reagiert: Wie es auf der Homepage heisst, hat der FCZ beschlossen, für das Auswärtsspiel in der UEFA Europa League vom 1. Dezember 2011 in Lissabon keine Gästesektor-Tickets an die FCZ-Fans abzugeben. «Zudem wird der Verein weitere Massnahmen in Betracht ziehen», heisst es in der Mitteilung weiter.

Deine Meinung